Menü
Developer

Container: Docker startet Initiative für Studierende

Da Kenntnisse im Umgang mit Containern zu den wichtigsten Fähigkeiten zählen, um im technischen Bereich Karriere zu machen, will Docker Studierenden mit Materialien, einem Ambassador-Programm und einem speziellen Developer Kit unter die Arme greifen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Docker startet Lerninitiative für Studierende

In einem Blogeintrag hat das Unternehmen hinter der Containerisierungstechnik Docker Studierende über neue Weiterbildungsangebote informiert. So sollen diejenigen, die zwar an Docker interessiert sind, aber keine finanziellen Mittel zum Nutzen einer Cloud für das Deployment haben, sich für ein sogenanntes Student Developer Kit bewerben können. Dafür sind eine von einer Bildungseinrichtung vergebene E-Mail-Adresse, eine Kopie des Studentenausweises und die Angabe des präferierten Cloud-Providers nötig.

Erfolgreiche Bewerber erhalten für ein Jahr fünf private Docker-Cloud-Repositories und eine Vielzahl kostenloser Images offizieller Docker Store Publisher. Die ersten 150 Studierenden können darüber hinaus Vergünstigungen bei Azure, AWS oder DigitalOcean erhalten. Um an der Initiative Teilnehmende untereinander zu vernetzen, erhalten sie Zugriff auf das Docker in Higher Education Community Directory und einen speziellen Slack-Channel, in dem sie sich austauschen können.

Studierende, die bereits Experten im Umgang mit Docker sind oder ihren Kenntnisstand zumindest als fortgeschritten bezeichnen können und daran Interesse haben, Docker-Workshops, -Treffen und Ähnliches zu organisieren, können sich derweil für das Docker Campus Ambassador Program bewerben. Die Ausgewählten erhalten Trainingsstunden, frühzeitigen Zugriff auf neue Versionen und Betaprogramme, vergünstigte oder kostenlose Tickets für Community-Veranstaltungen sowie Gratiswerbemittel. (jul)