Menü
Developer

Container-Engine rkt soll ebenfalls zur Cloud Native Computing Foundation wandern

Außer containerd wurde auch die Container-Engine rkt als neues CNCF-Projekt vorgeschlagen, gilt Anwendungs-Packaging doch als zentraler Teil des Cloud Native Computing.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
rkt soll ebenfalls zur Cloud Native Computing Foundation wandern

rkt-Projektleiter Jonathan Boulle hat die Container-Engine für Linux beim Treffen des Technical Oversight Board Meeting der CNCF als neuen Kandidaten zur Aufnahme in die Foundation vorgestellt. Das rkt-Team erhofft sich dadurch ein neutrales Zuhause für das neue Projekt, Hilfe bei Aufbau und Pflege der Community und bessere Möglichkeiten, um für Interoperabilität mit Projekten wie Kubernetes zu sorgen. Es sieht das Projekt außerdem als Katalysator für viele Neuerungen im Container-Ökosystem wie das Container Network System CNI, Kubernetes' Container Runtime Interface API und die Open Container Initiative OCI und deshalb gut in der CNCF aufgehoben.

Im Gegensatz zu containerd soll sich rkt als ohne Daemon funktionierendes Tool zum Integrieren und Ausführen spezialisierter Container eignen. Außerdem lässt es sich in Linux-Initsystemen integrieren und gemeinsam nutzen, da es selbst kein Initsystem ist. Nach der Vorstellung muss das Projekt nun darauf warten, dass ein Mitglied des Technical Oversight Committee sich als Sponsor für rkt bereiterklärt und das Projekt zur Aufnahme in die CNCF vorschlägt. Für Nutzer und Projektmitglieder hat der Schritt erst einmal keine direkten Auswirkungen.

Die Container-Laufzeitumgebung von CoreOS war im Dezember 2014 vorgestellt worden, als die Betreiber der für den Cloud-Einsatz auf das Wesentliche reduzierten Linux-Distribution unzufrieden mit den damaligen Entwicklungen von Docker waren. Es hieß, dass Docker keine Standard-Container-Technik mehr sei, wie ursprünglich vorgesehen, sondern als containerzentrische monolithische Anwendungsentwicklungsplattform diene, die als Root auf dem Server laufe. Die Docker-Entwickler hatten allerdings zwischenzeitlich ihre Container-Spezifikationen an die im Juni 2015 gegründete Open Container Initiative übergeben, einen Industrieverbund mit dem Bestreben, die Vereinheitlichung bei Containertechniken voranzutreiben – genau wie die Cloud Native Computing Foundation. (jul)