Menü
Developer

Container: Red Hat bringt schlanke Runtime für Kubernetes

Meet CRI-O: Die neue Kubernetes-Runtime von Red Hat soll das Arbeiten mit Containern leichtgewichtiger werden lassen, indem Container direkt aus Kubernetes ohne zusätzlichen Code oder Tooling gestartet werden können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Container: Red Hat bringt leichtgewichtige Runtime für Kubernetes

Red Hat hat CRI-O veröffentlicht. Das Ergebnis des OCID-Projekts baut damit auf dem aus Kubernetes bekannten Container Runtime Interface (CRI) auf, das es Kubeletes (ein Cluster-Node-Agent der dazu verwendet wird, Pods zu erstellen und Container zu starten) ermöglicht, unterschiedliche Container Runtimes zu verwenden, ohne Kubernetes erneut kompilieren zu müssen. CRI-O geht einen Schritt weiter und schafft das direkte Verwenden von OCI-kompatiblen (Open Container Initiative) Containern in Kubernetes, ohne zusätzlichen Code oder Tooling.

Vor der Einführung von CRI war Kubernetes an spezifische Container-Runtimes gebunden, was einen erheblichen Aufwand für die Community bedeutete. Mit CRI wurde Kubernetes Runtime-unabhängig. Mit CRI-O (ein Kofferwort aus CRI und OCI) fokussiert Red Hat jetzt spezifisch OCI-kompatible Container. Aktuell unterstützt es runC- und Clear-Container-Runtimes, sollte aber theoretisch jede Art von OCI-Runtime handhaben können.

Wenn Kubernetes einen Container starten will, spricht es zunächst CRI-O an, das dafür sorgt, dass der Container startet. Dasselbe Spiel funktioniert ebenfalls beim Stoppen – ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand für den Anwender. Die folgende Grafik gibt einen detaillierten Überblick über die genauen Vorgänge.

Der CRI-O-Arbeitsablauf

(Bild: Red Hat)

CRI-O konzentriert sich dabei ganz auf die Aufgabe, Container ohne große Umschweife zu starten und zu stoppen. Wer Images erstellen will, muss immer noch mit dem Buildah oder OpenShifts Source-to-Image arbeiten. Ebenfalls besitzt CRI-O zwar ein Command Line Interface, das jedoch nur für das Testen von CRI-O selbst gedacht ist und nicht zum Verwalten von Containern in einer Produktionsumgebung. (bbo)