Menü

Containerisierung: Rancher 2.3 kann jetzt auch mit Windows-Containern

Die Container-Managementplattform Rancher bietet in Version 2.3 neben dem Support für Windows-Container auch eine bessere Verzahnung mit dem Service-Mesh Istio.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: stock.xchng)

Von

Rancher Labs haben Version 2.3 von Rancher veröffentlicht, ihrer Plattform für Container-Management. Highlight des Releases dürfte der nun verfügbare Support für Windows-Container sein, sodass Anwender nun auch ihre auf Windows basierenden Applikationen mit Rancher verwalten und Kubernetes-Cluster mit Windows-Unterstützung aufsetzen können. Darüber hinaus hat Rancher Labs das Zusammenspiel der Plattform mit dem Service-Mesh Istio verbessert sowie die Möglichkeit geschaffen, auf Vorlagen für Kubernetes-Cluster zurückzugreifen.

Ein Beitrag eines Microsoft-Mitarbeiters im Rancher-Blog erklärt, dass die Redmonder eng mit Rancher Labs zusammengearbeitet haben, um Windows-Container für die Plattform zugänglich zu machen. Überraschend ist die Entwicklung jedoch nicht: Die Container-Orchestrierung Kubernetes hatte bereits Anfang des Jahres dank einer Unterstützung für Windows Nodes das Verwalten von Windows-Containern ermöglicht. Rancher sei aber nun die erste verwaltete Kubernetes-Plattform, die die Integration von Windows-Containern allgemein verfügbar gemacht hat.

Laut Rancher Labs laufen heutzutage rund 70 Prozent der On-Premises Workloads in Unternehmen auf einem Windows-Server-Betriebssystem. Mit der nun verfügbaren Integration sollen Firmen ihre Legacy-Applikationen einfacher modernisieren können. Ein mühevolles Neuschreiben soll sich durch ein Verpacken der Apps in Container laut der Firma wohl erübrigen.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Vorlagen für Cluster zu erstellen. Dadurch sollen Anwender eine konsistente Konfiguration über die gesamte Infrastruktur hinweg gewährleisten können. Nutzer können die Vorlagen entsprechend für mehrere Cluster wiederverwenden und Administratoren können darüber hinaus gewisse Konfigurationsanforderungen erzwingen, sodass fehlerhaft eingestellte Cluster vermieden werden sollen.

Rancher Labs hat außerdem an der Verzahnung mit dem Service-Mesh Istio gearbeitet. Die neue Version der Plattform soll eine einfache Installation und Konfiguration des Service-Mesh ermöglichen, inklusive Aufsetzen von Kiali-Dashboards zur Visualisierung, dem Tool Jeager für Tracing sowie Prometheus und Grafana für etwaige Monitoring-Anforderungen.

Istio auf der ContainerConf

Das Service-Mesh Istio und andere Service-Mesh-Techniken sind ebenfalls Thema auf der von heise Developer, iX und dpunkt.verlag veranstalteten ContainerConf, die vom 12. bis 15. November 2019 in Mannheim stattfindet. Tickets für die Konferenz und die zugehörigen Workshops sind noch verfügbar.

mehr anzeigen

Weitere Details zu den Neuerungen bietet der Rancher-Blog. Rancher 2.3 unterstützt nun auch Kubernetes in Version 1.14 sowie Docker in Version 19.03.

Mehr dazu auf heise Developer:

(bbo)