Menü

Containerisierung: Red Hat Quay 3.1 kann Repositorys spiegeln

Die Möglichkeit Repositorys spiegeln zu können, soll die Georeplikationsfunktionen der Container Image Registry ergänzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: dpa, Christian Charisius)

Von

Das Softwareunternehmen Red Hat hat Version 3.1 der Container Image Registry Quay vorgestellt. Als neues Feature stellt die Firma die Möglichkeit des Repository Mirroring in den Vordergrund, das zunächst als Technology Preview vorliegt. Es soll die bestehende Georeplikationsfunktion ergänzen und wurde für die Spiegelung von Inhalten zwischen verschiedenen, unterschiedlichen Registrys entwickelt. Es erlaubt Benutzern, explizit ausgewählte (whitelisted) Repositorys oder eine Teilmenge davon aus einer beliebigen Quell-Registry in Quay zu synchronisieren.

Davon sollen Kunden profitieren, wenn sie Inhalte über Quay einbringen und verteilen. Es soll ein zusätzliches Maß an Freiheit und Unabhängigkeit für verteilte Registrys bieten und gleichzeitig dazu beitragen, dass Inhalte, die in mehr als einer Registry verwendet werden, auf alle anderen Cluster und Registrys gespiegelt werden, die sie verwenden sollen.

In einem Blogbeitrag erklärt Red Hat die Funktionen im Detail. Demnach sollen Entwickler mit der neuen Funktion Repositorys kontinuierlich von einer externen Quell-Registry synchronisieren können. Das Spiegeln eines Subsets einer Registry für verteilte Deployments ist ebenfalls möglich. Darüber hinaus können Entwickler über verschiedene Tag-Filter die unterschiedlichen Untergruppierungen der Repositorys einschränken.

Quay war mit seiner Einführung im Jahr 2013 die offenbar erste sich an Unternehmen richtende Container-Registry. 2014 übernahm die Firma CoreOS das Produkt. Kurz danach wartete man mit einem On-Premise-Angebot der Registry auf. Quay Enterprise war die erste On-Premise-Registry, die hochverfügbare geografisch replizierte Deployments bot. Weitere Features sind Integrationen mit mehreren Authentifizierungs- und Autorisierungssystemen und Sicherheitsfunktionen wie Team- und Organisationszuordnung, CLI-Kennwortverschlüsselung und Event-Logging. Durch die Übernahme von CoreOS durch Red Hat im Januar 2018 landete Quay dann beim Linux-Distributor, seit September 2018 ist es ein offizielles Red-Hat-Produkt. Durch die Übernahme von Red Hat durch IBM ist Quay folglich gewissermaßen nun ein Teil von Big Blue. (bbo)