Continuous Lifecycle & ContainerConf 2018: Call for Proposals läuft nur noch bis zum 22. Mai

Um sich mit Vorträgen und Workshops für die parallel veranstalteten Konferenzen zu bewerben, bleibt Experten noch eine Woche Zeit. Gesucht werden Einreichungen zu den Themen Continuous Delivery, DevOps und Containerisierung.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
Continuous Lifecycle & ContainerConf 2018: Jetzt Vorträge einreichen

Vom 13. bis 16. November 2018 findet in Mannheim zum mittlerweile sechsten Mal die Continuous Lifecycle statt – und parallel dazu die dritte Auflage der ContainerConf. Für beide Konferenzen können Experten im Rahmen des Call for Proposals (CfP) noch bis zum 22. Mai Vorschläge für Vorträge und Tutorials einreichen. Nach dem Besucherrekord mit 630 Teilnehmern im vergangenen Jahr halten die Veranstalter heise Developer, iX und dpunkt.verlag an der konsequent technischen Ausrichtung der Konferenzen fest. Continuous Lifecycle und ContainerConf sprechen vor allem Softwareentwickler und -architekten, aber auch Administratoren an – also alle IT-Profis aus den Bereichen Dev und Ops.

Thematisch liegt der Schwerpunkt auf den Themen Continuous Delivery, Continuous Integration, DevOps und Containerisierung. Die Veranstalter wünschen sich daher für den CfP der Continuous Lifecycle in erster Linie Einreichungen, die sich mit den Prozessen sowie den organisatorischen Auswirkungen von DevOps und Continuous Delivery auseinandersetzen. Qualitätssicherung, die Herausforderungen bei der Automatisierung, aber auch die Tools sollen dabei ebenfalls nicht zu kurz kommen.

Der CfP der ContainerConf rückt erneut das Docker-Universum und das komplette Container-Management mit Kubernetes & Co. in den Fokus. Für beide Konferenzen sind außerdem Erfahrungsberichte spannend, die sowohl über Fallstricke berichten als auch die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Best Practices an die Teilnehmer weitergeben.

Das komplette Programm für Continuous Lifecycle und ContainerConf soll Ende Juni online stehen. Geplant sind vier Tracks mit insgesamt 56 Vorträgen. Wie gewohnt, stehen Teilnehmern die Vorträge beider Konferenzen offen. Für ganztägige Workshops zu beiden Themenbereichen gibt es einen zusätzlichen Konferenztag.

Wer über den Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich für den Newsletter der Continuous Lifecycle und den der ContainerConf registrieren, oder auch den Veranstaltern auf Twitter folgen. (map)