Continuous Lifecycle London: Frühbucherrabatt verlängert

Bis zum 16. März können sich Interessierte nun zu vergünstigten Preisen für die englische Konferenz zu DevOps, Continuous Delivery und Containerisierung anmelden.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
Continuous Lifecycle London: Frühbucherrrabatt verlängert
Anzeige

Vom 15. bis 18. Mai findet die dritte Auflage der Continuous Lifecylce London im QEII Center statt. Die Veranstalter heise Developer und The Register haben nun den Frühbucherrabatt um zwei Wochen verlängert, sodass Softwareentwickler und -architekten sowie andere IT-Profis noch bis zum 16. März Zeit haben, sich zu vergünstigten Preisen anzumelden.

Linda Rising

Mit Linda Rising eröffnet eine ausgewiesene Expertin agiler Softwareentwicklung und Patterns die Konferenz mit ihrer Keynote. Sie wird außerdem am 15. Mai einen ganztägigen Workshop ausrichten und den Teilnehmern ausführlich die richtigen Überzeugungsstrategien jenseits rein rationaler Argumente über unterbewusste Motivation vorstellen.

Der zweite Keynotesprecher Alex Richardson ist auf Container-Anwendungen spezialisiert. Er hat als Gründer von Weaveworks Erfahrungen im Umgang mit Docker und containerisierten Anwendungen und ist zudem an der Gestaltung der Nachrichtenprotokolle AMQP und Googles PSHB beteiligt.

Das Programm ist erneut breit gefächert und legt dieses Jahr einen Schwerpunkt auf Erfahrungsberichte über den Einsatz von Continuous Integration und Continuous Delivery. Die Konferenzteilnehmer erfahren unter anderem, was der Einsatz von Microservices in einem Fin-Tech-Unternehmen bedeutet, wie man die Financial Times A/B-Tests durchführt und wie man allgemein mit den Schwierigkeiten einer kontinuierlichen Entwicklung mit immer kürzeren Releasezyklen umgeht.

Weitere Oscar-reife Vorträge gibt es unter anderem zu dem "La La Land of Devops Tools Integration", "The Fantastic Four Coding Patterns of Continuous Delivery" und "Quo Vadis, Prometheus". Daneben gibt es Vorträge zu Kubernetes, Prometheus, Ansible und Jenkins. (rme)

Anzeige