Continuous Lifecycle London: Programm ist online

Die englischssprachige Ausgabe der Continuous Lifecycle findet 2018 zum dritten Mal statt. Vom 15. bis 18. Mai 2018 können Interessierte Einblick in die Anforderungen von Continuous Delivery erlangen und von den Erfahrungen der Sprecher profitieren.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
Continuous Lifecycle London: Programm ist online
Anzeige

Die englischsprachige Continuous Lifecycle findet vom 15. bis 18. Mai zum dritten Mal in London statt. Das Programm ist online verfügbar und dreht sich hauptsächlich um Continuous Delivery, Continuous Integration, DevOps und Container. Austragungsort der Konferenz für Softwareentwickler und Administratoren ist wie im vergangenen Jahr auch das QEII Centre in London. Bis Ende Februar können Besucher noch von vergünstigten Frühbuchertickets profitieren.

Im Kern des Programms stehen in diesem Jahr vor allem Lektionen, die die Sprecher in ihrer bisherigen Erfahrung mit Continuous Delivery gesammelt haben.Teilnehmer der Konferenz erfahren beispielsweise, was der Einsatz von Microservices in einem Fin-Tech-Unternehmen bedeutet, wie die Financial Times A/B-Tests durchführt und wie man allgemein mit den Schwierigkeiten einer kontinuierlichen Entwicklung mit immer kürzeren Releasezyklen umgeht. Andere Themen sind ganz allgemein auch die Cloud, Container, Kubernetes, Microservices und Sicherheitsfragen.

Anzeige

Mit Linda Rising und Alexis Richardson konnte die Konferenz auch in diesem Jahr wieder spannende Keynote-Sprecher gewinnen. Die ersten Workshops zu Themen wie Continuous Delivery, Microservices und Influence Strategies for Practicioners (Linda Rising) sind ebenfalls bereits buchbar. (bbo)

Anzeige