Menü
Developer

Continuous Lifecycle London: Programm online, Ticketverkauf gestartet

Anfang Mai feiert die englische Version der Continuous-Lifecycle-Konferenz in London Premiere. Jez Humble und Dave Farley sind nur zwei der Sprecher aus dem nun bekannt gegebenen Programm, das Continuous Delivery, DevOps und Co. ins Zentrum stellt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Continuous Lifecycle London: Programm online, Ticketverkauf gestartet

Nach dem Erfolg des deutschen Originals gibt es vom 3. bis 5. Mai 2016 mit der Continuous Lifecycle London nun auch eine englische Version der Konferenz rund um den Softwarelebenszyklus, Containerisierung und DevOps. Das Programm der von heise Developer und dem IT-Nachrichtendienst The Register organisierten Veranstaltung ist nun online zu finden und kann unter anderem mit Schmankerln wie einem Continuous-Delivery-Workshop von CD-Guru Dave Farley aufwarten.

Es greift viele Themen aus dem Alltag von Entwicklung und Betrieb auf, etwa wenn es um Compliance oder den Entscheidungsprozess für oder gegen Open-Source-Werkzeuge beziehungsweise die Beteiligung an entsprechenden Projekten geht. Weitere Vorträge behandeln beispielsweise die Verbesserung der Delivery-Pipeline, Besonderheiten im Umgang mit Datenbanken im Zuge der CD, die Einführung einer Microservice-Architektur, Service Discovery und Automatisierung von Sicherheitsmechanismen.

Doch nicht nur technische Trendthemen wie Docker und Microservices stehen auf der Tagesordnung. Auch die sich wandelnden Rollenbilder innerhalb des Entwicklungszyklus und kulturelle Aspekte werden beleuchtet. So stellt sich Keynote-Sprecherin Katherine Daniels, ihres Zeichens Senior Operations Engineer bei etsy, dem Thema, inwiefern sich das DevOps-Prinzip auf eine ganze Organisation ausweiten lässt. Momentan liege der Schwerpunkt eher darauf, Entwicklern Prinzipien aus dem Betrieb nahezubringen, allerdings könne auch der Ops-Bereich von einigen Techniken aus der Softwareentwicklung profitieren. Da gute Kommunikation und Verständnis der Aufgabenbereiche nicht nur diesen zwei Einheiten zu Gute kommen, sucht Daniels anhand einiger Eckpfeiler der DevOps-Bewegung nach Ansatzpunkten, um die Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens generell zu verbessern.

Als zweiten Keynote-Sprecher konnten die Organisatoren Jez Humble gewinnen. Gemeinsam mit Programmbeiratsmitglied Farley hat Humble das Standardwerk zur Continuous Delivery verfasst. Sein Vortrag soll helfen, CD mit etwas Abstand betrachten und besser einordnen zu können.

Das vorläufige Programm ist auf der Website der Continuous Lifecycle London zu finden. Tickets für Konferenz und Workshops sind ab sofort erhältlich. Der Frühbucherzeitraum läuft bis Ende Februar. (jul)