Cross-Plattform-Entwicklung: AppStudio 7.0 erleichtert Projektverwaltung

Die Programmierumgebung AppStudio zur Entwicklung für mobile Devices bietet unter anderem ein neues Projektformat und GitHub-Unterstützung.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Cross-Plattform-Entwicklung: AppStudio 7.0 erleichtert Projektverwaltung
Von
  • Tam Hanna

Die in Kanada entwickelte Cross-Plattform-Programmierumgebung NS Basic beziehungsweise AppStudio bekommt in Version 7.0 ein neues Projektformat, GitHub-Unterstützung und Aktualisierungen im Bereich der verwendeten Frameworks. NS Basic – hinter der Abkürzung NS verbirgt sich der Begriff Nice and Simple – ist ein auf PhoneGap basierter Basic-Interpreter mit WSYISYG-Stack, der eine an Visual Basic erinnernden Sprache exponiert.

Die bisher verwendete monolithische .nsx-Datei musste nun einem ganzen Verzeichnis weichen. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass Entwickler die Projektdateien nun mit einem Editor ihrer Wahl bearbeiten dürfen. Die exponierten Files lassen sich bei Bedarf zudem mit ESLint prüfen – hierzu ist nur ein Rechtsklick in das Codefenster erforderlich.

Die Projektdateien liegen nun "direkt" in einem Verzeichnis

Die Projektdateien liegen nun "direkt" in einem Verzeichnis

Verbesserung Nummer zwei betrifft die GitHub-Integration in die IDE. Wer den Versionskontrolldienst zur Verwaltung seiner Arbeit verwenden möchte, kann das nun ohne Rückgriff auf die Kommandozeile oder auf Werkzeuge von Drittanbietern tun.

Quasi nebenbei erfuhren die diversen GUI-Stacks Aktualisierungen: Neben Bootstrap 3 steht nun auch die neue Version 4 zur Verfügung. Wichtig ist dabei, dass die gleichzeitige Verwendung von Bootstrap 3 und 4 nicht möglich ist. Der GUI-Stack erfuhr unter der Haube einige Verbesserungen. Über die Validierungsfunktion lassen sich die Inhalte von Textboxen und anderen Steuerelementen überprüfen, ungültige Eingaben kennzeichnet die Engine mit einer roten Warnung:

Hier lagern ungültige Daten.

Für die Internationalisierung der Programme steht ebenfalls eine neue Bibliothek zur Verfügung, die bei Anlieferung der Übersetzungstabellen den Rest der Arbeit automatisiert. Zur Verwaltung komplexer DOM-Hierarchien gibt es in der neuen Version von App Studio eine Baumansicht, in der sich Steuerelemente auch verschieben lassen. Dies hilft bei der Verschachtelung von Widgets.

Die Lizenzgebühren liegen nach wie vor bei 15 US-Dollar pro Monat, alternativ dazu gibt es eine knapp 200 Dollar kostende Vollversion. Wer umfangreicheren Support benötigt, kann auch diesbezügliche Abonnements abschließen. Auf der Website gibt es eine detaillierte Liste aller Neuerungen. (ane)