Menü
Developer

Cross-Plattform-Entwicklung: Corona wird kostenlos

Wurden bisher von Corona Labs ein kostenloses Simulator-SDK und eine Enterprise-Version für die Entwicklung nativer Apps angeboten, setzt das Unternehmen nun auf ein Freemium-Modell.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Cross-Plattform-Entwicklung: Corona wird kostenlos

Corona Labs Inc. stellt nun beide Hauptkomponenten seines namensgebenden Cross-Plattform-Entwicklungs-Framework kostenlos zur Verfügung. Das Framework, das die Skriptsprache Lua nutzt, wird verwendet, um Spiele und Apps für mobile (iOS und Android) sowie Desktop- und Fernseh-Betriebssysteme zu erstellen.

Bislang hatte das Unternehmen ein kostenlosen Simulator – das Corona SDK – und zusätzlich ein kostenpflichtiges Produkt namens Corona Enterprise angeboten. Mit Letzterem können Entwickler mit Objective-C, Java und C++ nativen Code erstellen. Ab sofort bekommt man beim Download von Corona ein kombiniertes kostenloses Paket, das aus den beiden bisher getrennt offerierten Produkten besteht. In Fällen, in denen ein bestimmter Aspekt hervorzuheben sein wird, wird Corona allein auf Simulator-Builds oder native Builds verweisen, nicht mehr auf zwei verschieden Produkte.

Die verlorenen Abonnement-Einnahmen möchte Corona Labs durch die verstärkte Vermarktung eines Splash-Screens mit Corona-Branding kompensieren, der in allen nativen Builds zu sehen sein wird. Das Splash Screen Control Plugin lässt sich kaufen, um den Standard-Splash-Screen zu entfernen oder anzupassen. Um den Übergang zu erleichtern, erhalten Benutzer, die zuvor für Corona Enterprise bezahlt haben, eine einjährige Lizenz für das "Splash Screen Control"-Plug-in.

Das Corona-Framework nutzt Lua zusammen mit etwa 1000 eingebauten APIs, einer Auswahl von Plug-ins und nativen Erweiterungen (C/C++, Objective-C, Java) für Apps, die angeblich keine separaten Projekte oder Code-Rewrites benötigen, um plattformübergreifend genutzt werden zu können. Als Zielplattformen ist von iPhone und iPad, Android-Handys und -Tablets, Amazon Fire, Mac-Desktop, Windows-Desktop und Fernsehsysteme wie Apple TV, Fire TV und Android TV die Rede. (ane)