Cross-Plattform: NativeScript 6.5 bietet experimentellen Support für Kotlin/JS

Das Cross-Plattform-Framework NativeScript ergänzt in der neuen Version die Einbindung von Kotlin auf die Frontend-Variante Kotlin/JS.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: alphaspirit/Shutterstock.com)

Von
  • Björn Bohn

Das Cross-Plattform-Framework NativeScript ist in Version 6.5 erschienen. Das neue Release bringt vorrangig Überarbeitungen für die Tabs- und Bottom-Navigation mit. Entwickler können diese künftig dynamisch erstellen und auf neue Styling-Eigenschaften zurückgreifen. Darüber hinaus ergänzt das NativeScript-Team einen experimentellen Support für Kotlin/JS, sozusagen der Frontend-Variante von Kotlin, die nach JavaScript kompiliert. Damit baut das Framework die Unterstützung der Programmiersprache des Toolherstellers JetBrains weiter aus.

Bereits seit Version 6.1 von NativeScript können Nutzer die Programmiersprache Kotlin einsetzen, die aus der Android-Entwicklung nicht mehr wegzudenken ist. Google hatte Kotlin im Mai 2019 zur bevorzugten Sprache für die mobile Entwicklung gekürt. Nun können Entwickler NativeScript-Applikationen auch mit Kotlin/JS schreiben. Die Unterstützung ist allerdings noch experimentell. Unter Kotlin/JS fasst Spracherfinder JetBrains die Möglichkeit zusammen, JavaScript-Code aus Kotlin zu generieren.

NativeScript 6.5 bietet gleich drei neue Features bei den Tabs. Entwickler können nun auf zwei neue Properties in der Unterkomponente TabStrip zurückgreifen. iconSource setzt das TabStrip-Icon in Codeform um, indem Anwender die Resource-Datei unter res://, die lokale Datei mit ~/ und den Font unter font:// festlegen können. Die zweite Property ist iconClass, mit der Nutzer die CSS-Klasse festlegen können, die sie dem Icon zuordnen wollen.

Als weitere Neuerung können Entwickler mit selectedItemColor und unSelectedItemColor die Farben ausgewählter und nicht ausgewählter Symbole und des Texts in TabStrip ändern. Das Festlegen erfolgt beispielsweise über folgende Codezeile:

 <TabStrip selectedItemColor="red" unSelectedItemColor="green">

Außerdem können iOS-Entwickler auf erweiterte Styling-Optionen für Tabs zurückgreifen. Es gibt unter anderem eine neue Property für die Anordnung des TabStrip und erweiterte Optionen für CSS-Styling.

Einen vollständigen Überblick über die Neuerungen bietet der NativeScript-Blog. Eine Installation der neuen Version erfolgt wie üblich mit dem Befehl npm install -g nativescript.

Mehr dazu auf heise Developer:

(bbo)