Menü
Developer

Cross-Plattform mit JavaScript: Electron 4.0 erschienen

Seit Mai 2018 erscheinen neue Versionen des Frameworks quartalsweise. Somit ist man ziemlich aktuell bei den genutztem Chrome, V8 und Node.js.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 91 Beiträge
Cross-Plattform mit JavaScript: Electron 4.0 erschienen

Die Electron-Entwickler haben die Version 4.0 ihres Frameworks zur Entwicklung von Cross-Plattform-Anwendungen veröffentlicht. Bei Electron-Apps handelt es sich um Webanwendungen, die auf dem Desktop laufen. Das Framework wird von GitHub entwickelet und kommt in Werkzeugen wie Atom, Slack, Symphony und Visual Studio Code zum Einsatz.

Beim Frontend setzt Electron jetzt auf Chrome 69.0.3497.106, als JavaScript-Runtime wird V8 6.9.427.24 genutzt. Beim Backend setzt das neue Electron Node.js 10.11.0 voraus. Darüber hinaus umfasst Electron 4.0 Änderungen an Electron-spezifischen APIs. So ist es nun möglich, das remote-Modul aus Sicherheitsgründen zu deaktivieren. Das gilt für BrowserWindows und für Webview-Tags. Unter macOS klässt sich nun app.showAboutPanel() aufrufen, um das About-Panel programmgesteuert anzuzeigen, genau wie beim Anklicken des Menüpunkts, der über {role: 'about'} erstellt wurde. WebContents-Instanzen haben nun eine Methode setBackgroundThrottling(allowed), um die Drosselung von Timern und Animationen zu aktivieren oder zu deaktivieren, wenn die Seite im Hintergrund dargestellt wird.

Die Ankündigung enthält eine Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen in Electron 4; die vollständige Liste der Änderungen findet man in den Release Notes. Das neue Release können Entwickler über die Projekt-Website oder via Node Package Manager (NPM) über den Aufruf von npm install electron@latest beziehen. Mit der im Mai erschienenen Version 2.0 war das Projekt auf semantische Versionierung umgestiegen. Im September kam dann die Version 3.0 heraus.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)