DanKu: Blockchain-Handel mit Machine-Learning-Modellen

Algorithmia stellt mit DanKu ein neues Protokoll vor, das Entwicklern und Firmen den Zugang zu ML-Algorithmen auf einer öffentlichen Blockchain wie Ethereum erleichtern soll. Das DanKu-Protokoll setzt dafür auf Smart Contracts.

 –  4 Kommentare
DanKu: Neues Protokoll für Evaluierung und Erwerb von ML-Modellen

Die Firma Algorithmia, die sich nach dem eigenen Selbstverständnis darauf spezialisiert hat, Entwicklern den Zugang zu "algorithmischer Intelligenz" zu ermöglichen, kündigt in einem Eintrag auf dem firmeneigenen Blog die Verfügbarkeit eines neuen Blockchain-basierenden Protokolls namens DanKu an. Es soll Entwicklern die Möglichkeit bieten, Machine-Learning-Modelle (ML) auf einer öffentlichen Blockchain wie etwa Ethereum sowohl zu evaluieren als auch zu erwerben.

Das Protokoll nutzt die Blockchain-Technik mittels Smart Contracts. Ein solcher elektronischer Vertrag soll es dann jedermann erlauben, einen Datensatz, eine Funktion zu Evaluierung und eine geldliche Belohnung für denjenigen zu veröffentlichen, der das am besten trainierte ML-Modell für diese Daten liefern kann.

Dies Skizze verdeutlicht, wie das neue Blockchain-basierende Protokoll DanKu arbeitet. (Bild: Algorithmia)

Teilnehmer dieses Programms sollen dazu neuronale Netze trainieren, mit deren Hilfe die Daten modelliert werden. Danach übergeben sie das trainierten Netz der Blockchain. Die führt dann wiederum das Modell aus, um die entsprechenden Einreichungen zu überprüfen. Zugleich sorgt die Blockchain schließlich auch dafür, dass die ausgesetzte Bezahlung an das beste Modell geht.

Die Contracts sind dabei laut den Machern von Algorithmia der entscheidende Faktor, damit ein dezentralisierter und "trustless" Marktplatz entstehen kann, auf dem Firmen und Entwickler ML-Modelle austauschen können. ML-Entwickler bekommen dadurch die Möglichkeit, ihre Arbeit und ihre Fähigkeiten direkt zu Geld zu machen. Zudem gibt dieser Marktplatz jedem Teilnehmer und natürlich auch den interessierten Firmen die Gelegenheit, ML-Modelle aus aller Welt zu akquirieren.

Wer sich für die Hintergründe der "Trustless Machine Learning Contracts" und des DanKu-Protokolls interessiert, kann von der Algorithmia-Webseite ein umfangreiches White Paper zu diesem Themenkomplex herunterladen. Zudem möchten die Entwickler von Algorithmia die Technik und ihre Lösung durch einen Wettbewerb populärer machen. Sie haben den nach ihren Aussagen ersten öffentlichen DanKu-Vertrag veröffentlicht, an dem die Teilnehmer des Wettbewerbs ihre neuralen Netze trainieren können. Entwickler, die an diesem Wettbewerb teilnehmen möchten, finden dazu in diesem Eintrag auf GitHub alle notwendigen Informationen. (fms)