Menü
Developer

Das Azure IoT Hub Java SDK ist bereit für Android Things

Um das Zusammenspiel von Android-Geräten mit der Nachrichtenzentrale des Azure IoT Hub zu vereinfachen, unterstützt Microsoft nun offiziell Android Things.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Azure IoT Hub Java SDK ist bereit für Android Things

(Bild: Microsoft)

Als integraler Bestandteil von Microsofts Azure IoT Suite verwaltet der Azure IoT Hub nicht nur Geräte im Internet der Dinge, sondern auch deren Kommunikation. Über die zugehörigen SDKs können Entwickler Anwendungen bauen, die mit dem Hub und insbesondere auch dem IoT Hub Device Provisioning Service interagieren. Für mobile IoT-Anwendungen stehen Entwicklern die Betriebssysteme iOS und Android bereits seit Anfang vergangenen Jahres offen, jetzt ergänzt Microsoft das Azure IoT Hub Java SDK aber auch offiziell um Unterstützung für die Android-Things-Plattform.

Das auf IoT-Geräte jenseits von Smartphones zugeschnittene Betriebssystem eröffnet Entwicklern mehr Optionen bei der Einbindung von Spezialhardware in ihre Applikationen – darunter Raspberry Pi und System on Modules (SoMs) wie NXP i.MX8M, Qualcomm SDA212, Qualcomm SDA624 oder MediaTek MT8516. Für die genannten SoMs gewährt Google seit Erscheinen von Android Things 1.0 einen Long-Term Support (LTS) von mindestens drei Jahren. Entwickler können sämtliche Funktionen des Java SDK auch unter Android Things nutzen, einschließlich spezifischer Features wie der Retry Policy für erhöhte Netzwerkzuverlässigkeit. Microsoft verspricht eine Skalierung des Azure IoT Hub für "Millionen simultan angeschlossener Geräte".

Weitere Informationen bietet der Blog-Beitrag zur offiziellen Ankündigung. Entwickler, die das Zusammenspiel von Android Things und dem Azure IoT Hub testen wollen, finden Hilfestellung in einem Tutorial. Der Quellcode des Java SDK sowie Repositorys für verschiedene Beispielanwendungen stehen auf GitHub bereit.

Siehe dazu auf heise Developer:

(map)