Das Finanzdienstleistungsunternehmen Square übernimmt das KI-Start-up Dessa

Das Unternehmen von Twitter-CEO Jack Dorsey möchte durch den Zukauf seine Produkte durch Machine-Learning-Kompetenzen verbessern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Den Rise/Shutterstock.com)

Von

Das Finanzdienstleistungs- und Mobile-Payment Unternehmen Square hat die Übernahme des Machine-Learning-Start-ups Dessa (früher DeepLearni.ng) bekanntgegeben. Die dabei geflossene Geldsumme haben die Firmen nicht veröffentlicht. Square möchte damit mehr Machine-Learning- und KI-Wissen in sein Unternehmen bringen. An den bisherigen Kunden und der Unternehmensstruktur von Dessa soll sich zunächst nichts ändern.

Twitter-CEO Jack Dorsey hat Square bereits 2009 zusammen mit zwei Partnern gegründet. Im Jahr 2019 zählte Square 2000 Mitarbeiter. Der Umsatz lag 2018 bei knapp 3,3 Milliarden US-Dollar. Vergangenen Mai hat Square mit Eloquent Labs eine weitere Firma aus dem Machine-Learning-Bereich eingekauft. Als Anwendungsfälle der Techniken sieht Square vor allem den Umgang mit Kunden und das Risikomanagement des Unternehmens.

Dessa existiert hingegen erst seit 2016, konnte aber im Jahr 2017 immerhin 9 Millionen US-Dollar an Investmentkapital einsammeln. Bekanntheit erlangte Dessa durch das Erkennen von Deepfakes, also Bild-, Audio- oder Videoaufnahmen, die mit Machine Learning eine existierende Person gegen eine andere austauschen.

Mit Atlas und Orbit bietet Dessa zwei Produkte im ML-Umfeld an. Ersteres dient dem Durchführen von Machine-Learning-Experimenten, zweiteres ist ein Monitoring-Werkzeug für Machine-Learning-Anwendungen in Produktionsumgebungen. Weitere Details zur Übernahme finden sich in der Pressemitteilung von Square. (bbo)