Das Kommunikationstool Stride bekommt eine umfangreiche API

Entwickler können den Slack-Konkurrenten aus dem Hause Atlassian mit der API erweitern und Chat-Bots steuern. Dialoge lassen sich individuell gestalten und Informationen aus externen Tools in der Sidebar von Stride einblenden.

 –  5 Kommentare
Das Kommunikationstool Stride bekommt eine umfangreiche API

Atlassian hat das im Herbst 2017 eingeführte Tool zur Zusammenarbeit Stride um eine umfangreiche API erweitert. Das Werkzeug ist als Nachfolger der Cloud-basierten HipChat-Variante von Anbeginn mit den Werkzeugen des besonders auf Dienste und Tools für Softwareentwickler spezialisierten Herstellers integriert. Es bietet unter anderem Anbindungen an Trello, Jira und Confluence. Darüber hinaus existieren Schnittstellen zu externen Diensten wie der GIF-Plattform Giphy. Mit der nun eingeführten API können Entwickler externe Anwendungen flexibel einbinden.

Mit den Schnittstellen können sie unter anderem in der Sidebar von Stride in Echtzeit Informationen beispielsweise über Pull Requests in Bitbucket unabhängig von den aktiven Chats einblenden. Die Inhalte können sie individuell mit einer JavaScript-API gestalten, in Inlineframes anzeigen und dabei mit den meisten Elementen der Stride-Oberfläche interagieren.

Außerdem gibt es eine Schnittstelle zu den Aktionen und Entscheidungen (Actions and Decisions), mit denen Teammitglieder Teile der Konversation entsprechend hervorheben. Über die API können Entwickler externe Prozesse und Ereignisse anbinden. Dialoge lassen sich individuell gestalten und beispielsweise als Reaktion auf eine Aktion aufrufen.

Schließlich lassen sich mit der API Chat-Bots individuell gestalten und Webhooks zur Anwendung erstellen, um auf Chat-Ereignisse zu reagieren und externe Prozesse zu starten, die wiederum Ergebnisse als Antworten in die Konversation einbringen können.

Weitere Details lassen sich dem Blogbeitrag entnehmen. Um Entwicklern den Einstieg zu vereinfachen, hat Atlassian eine Beispielanwendung und eine einführende Anleitung veröffentlicht. Eine vollständige Anleitung der REST API zum Zugriff auf Stride und der JavaScript-API zur individuellen Darstellung der Inhalte findet sich auf der Dokumentationsseite.

Atlassian bietet Stride als kostenfreie Variante an, die – ähnlich wie die kostenlose Slack-Version – Begrenzungen für die Nachrichten-Historie, den File-Sharing-Platz und die Zahl der Bots hat. Die kommerzielle Variante bietet für 3 US-Dollar pro Nutzer und Monat zusätzliche Tools und hat keine Obergrenzen. (rme)