Menü
Developer

Das Potenzial der App-Entwicklung für Microsofts mobile Betriebssysteme

vorlesen Drucken Kommentare lesen 19 Beiträge

Seit der Einführung von Windows Mobile 6.5 im vorigen Herbst verfügt auch Microsofts Smartphone-Plattform mit dem "Windows Marketplace for Mobile" über einen eigenen Onlineshop für Apps. Doch während iPhone und Android einen regelrechten Entwickler-Ansturm erleben, gerät Windows Mobile zunehmend ins Hintertreffen, auch wenn das System mit 18,4 Prozent Marktanteil beispielsweise immer noch die Smartphone-Plattform mit der zweitgrößten Verbreitung in Deutschland ist – nach Symbian und vor dem iPhone. Mit dem im Februar auf dem Mobile World Congress (MWC) erstmals vorgestellten Windows Phone 7 Series soll denn auch alles anders werden.

Ein neuer Artikel auf heise Developer beleuchtet das Potenzial für Entwickler, die Applikationen für Microsofts mobile Betriebssysteme entwickeln wollen. Auf positive Resonanz stieß beim zukünftigen Windows Phone insbesondere die neue Benutzeroberfläche, und auch die Kombination aus der RIA-Technik Silverlight und dem XNA Game Studio könnte Microsoft einen strategischen Vorteil verschaffen. Denn es gibt durch die starke Verbreitung des .NET-Frameworks auf dem Desktop und im Web bereits eine große Zahl an .NET-Entwicklern, die ohne weitreichende Umstellung in das Windows-Phone-App-Geschäft einsteigen könnten.

Siehe dazu auch:

(ane)