Menü
Developer

Datenbank: Google Cloud Spanner verfügbar

Der im Februar vorgestellte Datenbankdienst, der durch horizontale Skalierung auf hohe Ausfallsicherheit setzt, ist nun aus Sicht des Internetriesen bereit für den produktiven Einsatz.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge

Im Februar hatte Google mit Cloud Spanner einen vorkonfigurierten Datenbankdienst vorgestellt. Drei Monate später befinden die Macher ihn nun als bereit für den produktiven Einsatz unternehmenskritischer OLTP-Anwendungen (Online Transaction Processing, transaktionsorientierte Datenverarbeitung), wie ein Blogbeitrag verkündet. Google ergänzt mit Cloud Spanner das Angebot der existierenden Datenbankdienste Cloud SQL, Cloud Bigtable und Cloud Datastore.

Die Datenbank skaliert horizontal und ist damit breit verteilt, wodurch eine hohe Ausfallsicherheit erreicht werden soll. Der Blogbeitrag spricht von 99,999 Prozent Verfügbarkeit. Die Engine setzt strikt auf ACID-Transaktionen (Atomicity, Consistency, Isolation und Durability) und soll Konsistenz gewährleisten, ohne dabei zu hohe Latenzen zu verursachen. Die Datenbank ermöglicht Abfragen in ANSI SQL 2011, wodurch die Migration von anderen Systemen relativ einfach möglich ist.

Cloud Spanner baut auf der bisher intern bei Google verwendeten Datenbank Spanner auf, die auch die Grundlage für die vor Kurzem in Version 1.0 veröffentlichte CockroachDB ist, die ebenfalls auf Konsistenz und Ausfallsicherheit optimiert ist und von ehemaligen Google-Ingenieuren entwickelt wurde. Die technischen Grundlagen von Spanner hat Google in einem Whitepaper veröffentlicht.

Zusätzlich zur optimierten Software erwähnt der Internetriese noch die Hardwaregrundlage für den Cloud-Dienst, der unter anderem mit Atomuhren und GPS-Empfängern über das weltweite Google-Netzwerk synchronisiert ist. Zum Start sind mit Alooma, Informatica und Xplenty drei Integrationspartner im Boot. Außerdem gibt es einige Business-Intelligence-Partner, darunter MicroStrategy und Tableau. (rme)