Menü
Developer

Datenbank: Red Hat bringt etcd in Cloud Native Computing Foundation ein

Der bei CoreOS entstandene Key-Value-Store etcd wird fortan unter dem Dach der Cloud Native Computing Foundation weiterentwickelt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Datenbank: Red Hat bringt etcd in Cloud Native Computing Foundation ein

Red Hat hat die über die CoreOS-Übernahme ins Portfolio gekommene Schlüssel-Werte-Datenbank etcd an die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) übergeben. Der Fokus des etcd-Projekts liegt auf der Speicherung von Daten eines verteilten Systems. etcd gilt darüber hinaus als primärer Datenspeicher der Container-Orchestrierungssoftware Kubernetes, welche ebenfalls unter dem Dach der herstellerneutralen Stiftung der Linux Foundation betrieben wird.

Red Hat plant, sich weiterhin an der Entwicklung von etcd zu beteiligen, insbesondere wegen des Kubernetes-Produkts Red Hat OpenShift. Red Hat gehört zu den ersten Unternehmen, die die Gründung der CNCF 2015 unterstützten und arbeitet seitdem mit der Stiftung und der Community an der Weiterentwicklung Cloud-nativer Technologien.

etcd entstand von 2013 an bei CoreOS. Inspiriert von Chubby, einer Schlüssel-Werte-Datenbank, die für die interne Cluster-Infrastruktur von Google entwickelt wurde, ist das in Go geschriebene etcd ein verteilter Open-Source-Key-Value-Store für Aufgaben wie gemeinsame Konfiguration, Service Discovery und Scheduler-Koordination. etcd nutzt den Konsensalgorithmus Raft für replizierte Logs. Bei Verwendung von etcd sind Applikationen in der Lage, eine konsistente Betriebszeit aufrechtzuerhalten und auch bei Ausfall einzelner Server weiterzuarbeiten.

Weitere Informationen zur Übergabe von etcd an die Cloud Native Computing Foundation finden sich bei Red Hat. Die derzeit aktuelle Version ist etcd 3.3.10.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)