Datenbank: SQLite 3.31 bringt Generated Columns

Die verbreitete eingebettete Datenbankbibliothek führt mit den generierten Spalten ein seit MySQL 5.7.x bekanntes Feature ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge
Von

SQLite 3.31 ist das neueste Feature-Update der einbettbaren SQL-Datenbankbibliothek. Eine der zentralen Neuerungen ist die Unterstützung generierter beziehungsweise berechneter Spalten (generated/computed columns). Es handelt sich dabei um Spalten einer Tabelle, deren Werte die Datenbank aus anderen Spalten errechnet. Sie lassen sich lesen, aber ihre Werte können nicht direkt geschrieben werden. Die einzige Möglichkeit, den Wert einer generierten Spalte zu ändern, besteht darin, die Werte der anderen Spalten zu modifizieren, die zur Berechnung der generierten Spalte verwendet werden.

Die sqlite3_hard_heap_limit64()-Schnittstelle und der entsprechende PRAGMA-Befehl hard_heap_limit begrenzen außerdem die Größe des Heap-Speichers, die von allen Datenbankverbindungen innerhalb eines einzigen Prozesses belegt wird. Damit nicht genug, ist von einigen neuen APIs sqlite3_filename_database(), sqlite3_filename_journal() und sqlite3_filename_wal()), einer schnelleren SQLite3-Interrupt-Performance und einer besseren Leistung des Lookaside Memory Allocator die Rede.

Mehr Informationen zu SQLite 3.31 finden sich auf der Projekt-Website. (ane)