zurück zum Artikel

Deep Learning: Nvidia gibt GPU Cloud für Azure frei

Nvidia startet GPU Cloud für AI-Entwickler

Die Nvidia GPU Cloud steht Entwicklern nun auch offiziell für KI- und HPC-Anwendungen auf Microsofts Azure-Plattform parat.

Im Zuge seiner Deep-Learning-Initiative hatte Nvidia bereits im vergangenen Jahr eine passende KI-Entwicklungsplattform – Nvidia GPU Cloud (NGC) – aufgelegt. Die Container Registry stellt Entwicklern einen kostenfreien Stack für Deep-Learning-Projekte zur Verfügung. Neben dem Einsatz auf AWS-EC2-P3-Instanzen hat Nvidia NGC nun auch offiziell für Microsofts Azure-Plattform freigegeben. Entwickler erhalten damit Zugriff auf 35 Container mit GPU-optimierter Software für HPC-Anwendungen, HPC-Visualisierungs-Tools sowie Deep-Learning-Software, die sich auf den Azure-Instanzen NCv3, NCv2 und ND nutzen lassen. Diese VMs bieten wahlweise jeweils bis zu vier Tesla-GPUs der Baureihen Volta (V100) und Pascal (P100 und P80).

Das im Azure Marketplace vorgehaltene Nvidia GPU Cloud Image for Deep Learning and HPC [1] verschafft Entwicklern eine vorkonfigurierte Umgebung für die NGC-Container. Darin lassen sich dann Deep-Learning-Anwendungen auf Basis von Frameworks wie Microsoft Cognitive Toolkit, TensorFlow, PyTorch und Nvidias TensorRT aufsetzen. Für das High Performance Computing bietet Nvidia darüber hinaus NGC-Container mit GPU-optimierten Tools, darunter beispielsweise NAMD, GROMACS, LAMMPS, ParaView und VMD.

Weitere Informationen zur Nvidia GPU Cloud finden sich auf der NGC-Website [2]. Interessierte Entwickler haben dort auch die Möglichkeit, sich kostenfrei für einen NGC-Account zu registrieren. (map [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4150995

Links in diesem Artikel:
[1] https://azuremarketplace.microsoft.com/de-de/marketplace/apps/nvidia.ngc_azure_17_11?tab=Overview
[2] https://www.nvidia.com/en-us/gpu-cloud/
[3] mailto:map@heise.de