Menü

Der Gorilla testet die API-Spezifikation: Kong Studio 1.0 veröffentlicht

Das Tool Kong Studio 1.0 baut auf der Testplattform Insomnia auf und ist Bestandteil des Enterpriseportfolios von Kong.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Shutterstock)

Von

Das Unternehmen Kong hat das Werkzeug zum Gestalten und Testen von APIs mit dem Namen Kong Studio nun als Version 1.0 herausgegeben. Das Tool baut auf Insomnia auf und bleibt zahlenden Kunden vorbehalten. Kong Studio ist Teil von Kong Enterprise 2020 (KE 2020), das die Open-Source-Basis Kong Gateway um zusätzliche Funktionen unter anderem zur Administration, für Security und Hochverfügbarkeit erweitert.

Kong Studio hat eine direkte Anbindung an Kong Enterprise und ermöglicht das Erstellen, Testen und Veröffentlichen von REST- und GraphQL-basierten Schnittstellen in das Kong Developer Portal. Letzteres dient als zentrale Schnittstelle für Entwickler zum Verwalten von Diensten.

Im integrierten Editor von Kong Studio können Entwickler ihre APIs nach der OpenAPI-Spezifikation gestalten, die früher als Swagger bekannt war. Das Tool bietet dazu unter anderem Hilfen bei der Navigation und zum Linten für die statische Codeanalyse. Kong Studio erkennt automatisch über OpenAPI dokumentierte GraphQL-APIs, dabei benutzt Kong Studio das Typsystem von GraphQL für die Autovervollständigung und statische Analyse über den Linter.

Der OpenAPI Spec Editor bietet eine Baumstruktur zur Navigation über die OpenAPI-Spezifikationen.

(Bild: Kong)

Entwickler können aus Kong Studio Requests auf Basis der im Editor generierte Spezifikation erstellen. Das Werkzeug passt vorhandene Anfragen bei Änderungen der Spezifikation auf Knopfdruck an. Beim Erstellen der Requests wechselt Kong Studio in den Debugging-Modus und damit auch von der Nutzerschnittstelle her zu seinen Wurzeln Insomnia.

Darüber hinaus hat das Werkzeug eine direkte Anbindung an Git und ermöglicht das Importieren, Erstellen und Speichern (den Commit) von Branches im Repository. Letzteres darf bei GitHub, GitLab und Bitbucket gehostet sein.

Anfang Oktober hatte das Unternehmen Kong Studio erstmals auf seiner Firmenveranstaltung Kong Summit angekündigt. Grundlage für das Werkzeug ist die API-Testplattform Insomnia. Kong hatte das Unternehmen hinter dem Open-Source-Tool vor Kurzem übernommen. Der ursprüngliche Entwickler Greg Schier hatte Insomnia zunächst 2015 neben seiner eigentlichen Arbeit gestartet, es 2016 als Vollzeitjob weitergeführt und seit 2017 als Open-Source-Projekt betrieben.

Kong Gateway, das Kernprodukt des Unternehmens, ist Ende Oktober in Version 1.4 erschienen. Die Kombination aus einem Open-Source-API-Gateway und einem Load Balancer hat italienische Wurzeln und entstand ursprünglich 2009 in Mailand. Bis zur Umbenennung 2017 hieß das dahinterstehende Unternehmen Mashape, und die Software Kong ist seit 2015 ein Open-Source-Projekt.

Weitere Details zu Kong Studio 1.0 lassen sich den Release Notes entnehmen. Kunden können Kong Studio parallel zum Open-Source-Tool Insomnia nutzen. (rme)