Menü
Developer

DevSecOps: Thoma Bravo kauft Veracode

Ein kurzes Intermezzo bei Broadcom: Denn gut vier Monate nach der Übernahme von CA ist Veracode nun bei der Private-Equity-Firma Thoma Bravo gelandet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
DevSecOps: Thoma Bravo kauft Veracode

Das Private-Equity-Unternehmen Thoma Bravo hat den Sicherheitsexperten Veracode von Broadcom für 950 Millionen US-Dollar übernommen. Der Abschluss der offenbar mit Barmitteln erfolgten Transaktion wird noch für das vierte Quartal 2018 erwartet, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen und behördlichen Genehmigungen. Veracode war durch die Übernahme von CA Technologies in den Besitz von Broadcom geraten, die im Juli dieses Jahres angekündigt worden war. CA selbst hatte Veracode im März 2017 für rund 600 Millionen US-Dollar gekauft.

Das 2006 gegründete Unternehmen Veracode bietet Cloud-basierte Dienste zur Sicherheitsanalyse für Web- und mobile Anwendungen. Unternehmen können die Tests in den Entwicklungs- und Deploymentprozess einbinden, um Fehler so früh wie möglich zu erkennen. Entwickler finden spezielle Werkzeuge und APIs zur Integration der Plattform.

Im Zentrum steht hier die Veracode Application Security Platform. ein Softwareprodukt, mit dem sich Sicherheitsrisiken über das gesamte Anwendungsportfolio eines Unternehmens hinweg verwalten lassen. Durch den Einsatz unterschiedlicher Sicherheitstests und Techniken zur Abwehr von Sicherheitsangriffen wie Software Composition Analysis (SCA), Dynamic Analysis (DAST) und Static Analysis (SAST) in Kombination mit Best Practices können Kunden die Sicherheit tief in ihre Softwareentwicklungszyklen integrieren. Wie einige andere operiert Veracode hierfür mit dem Begriff DevSecOps.

Thoma Bravo ist der Sicherheitsbereich nicht fremd. Schließlich steht das Unternehmen auch hinter bekannten Unternehmen der Securitybranche wie unter McAfee und Barracuda Networks, die aber andere Bereiche der Sicherheit als Veracode beackern. (ane)