Menü
Developer

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

vorlesen Drucken Kommentare lesen

heise Developer fasst freitags bislang vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Werkzeugen, Spezifikationen oder anderen relevanten Dingen in maximal zwei Sätzen zusammen, im Folgenden die durchaus subjektive Auswahl für die vergangene Woche:

  • Boost-Entwickler werden dazu aufgefordert, sich das Call for Papers für den Technical Report 2 der Programmiersprache C++ anzuschauen und mögliche andere Bibliotheken vorzuschlagen. Die Library Working Group hat bereits klargestellt, dass sie eine Filesystem-Bibliothek auf Basis von Boost.Filesystem und eine Bibliothek zur Netzwerkprogrammierung wie Boost.ASIO wollen.
  • Erst vor kurzem hat Google seine App Engine als offizielles Produkt vorgestellt, jetzt weist das Unternehmen noch einmal ausdrücklich auf die darin enthaltene neue Version der Datastore-Client-Bibliothek für Python hin. Das New DB Module sei zwar noch experimentell, soll später aber fest in das App Engine Python SDK einfließen.
  • Die heute zu Ende gehende und größte unternehmensunabhängige europäische Java-Konferenz Devoxx wird im nächsten Jahr zusätzlich eine Ausgabe in Frankreich erhalten. Geplant ist sie von 18. bis 20. April in Paris.
  • Jetzt, da Adobe schrittweise von Flash ablässt und Flex an die Apache Foundation auslagert, wird auch die Entwicklung nativer Apps wieder interessant. Steve Schelter, Software-Architekt für Flex und iOS, beginnt in seinem Blog eine passende Tutorial-Reihe für den Umstieg von Flex auf Objective-C.
  • Nach fünfjähriger Abstinenz wird wieder der International Obfuscated C Code Contest ausgeführt. Dahinter verbirgt sich ein Programmierwettbewerb für die am kreativsten verschleierten C-Programme.
  • Mit Version 11.2 von NetAdvantage Ultimate führt Hersteller Infragistics das Berichtswerkzeug NetAdvantage Reporting ein. Als Zielplattformen werden Windos, Android und iOS genannt.
  • Softwarehersteller Wingware hat seine Python-Entwicklungsumgebung Wing auf die Version 4.1.1 aktualisiert. Neben den üblichen Fehlerbehebungen enthält die IDE auch eine Reihe neuer Funktionen für den Code-Editor.
  • Sicherheits-Releases liegen für Ruby on Rails vor. Die Versionen 3.1.2 und 3.0.11 beseitigen eine XSS-Verwundbarkeit (Cross-Site Scripting) in der Helper-Method für i18n-Übersetzungen.
  • Christian Neumanns stellt die quelloffene Programmiersprache Obix vor. Die objektorientierte, statisch typisierte Sprache sei auf Zuverlässigkeit ausgelegt und generiert Java-Binaries (.class- oder .jar-Dateien), nähere Details erläutert ein FAQ.
  • Xcode 4.2.1 behebt mehrere Stabilitätsprobleme, darunter in der Funktion "Convert to Objective-C ARC", bei der Anzeige des Entwicklerprofils im Organizer sowie im Dokumentationsfenster, wo sich ein Dateidialog aufhängen konnte. Die IDE ist knapp 1,6 GByte groß und nur unter Lion lauffähig.
  • Das AJAX-Webframework ZK liegt nun in Version 6.0 vor. Man findet ein neues Datenbindungssystem, Unterstützung für Generics und mit jQuery und CSS 3 vergleichbare Selektoren.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, heise Developer freut sich auf Ihre Mail. (ane)