Menü
Developer

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

heise Developer fasst freitags bislang vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Werkzeugen, Spezifikationen oder anderen relevanten Dingen in maximal zwei Sätzen zusammen, im Folgenden die durchaus subjektive Auswahl für die vergangene Woche:

  • Der Wiener Softwarehersteller LieberLieber hat auf der embedded world die Version 2.0 von AMUSE (Advanced Modeling – UML Simulation & Execution), seiner Erweiterung für das Modellierungswerkzeug Enterprise Architect vorgestellt. Die neue Version des für das Ausführen und Simulieren von UML-Zustandsautomaten zuständigen AMUSE berücksichtigt nun den neuen OMG-Standard fUML (foundational UML), der die operative Semantik von UML-Aktivitätsdiagrammen beschreibt.
  • Apache Ant liegt nun in der Version 1.8.3 vor. Die Entwickler deuten an, dass es sich bei dem Bugfix-Release um die letzte Version handeln könnte, die Java 1.4 unterstützt.
  • Datanamic hat das Datenmodellierungswerkzeug DeZign for Databases 7.0 veröffentlicht. Damit einher gehen auch zahlreiche neue Funktionen; zudem unterstützt die Software nun auch SQL Server 2012 und SQLite.
  • Von JetBrains gibt es demnächst eine neue Version des .NET-Performance-Profilers dotTrace. Entwickler können die kommenden Funktionen (unter anderem Unterstützung für Microsofts IIS Express oder auch den aus ReSharper bekannten Decompiler) bereits jetzt in einer ersten Betaversion ausprobieren.
  • 18 Schulungsunternehmen, darunter im deutschsprachigen Raum it-agile und LEANability, haben sich verpflichtet, fortan ihre Schulungen zur Projektmanagement-Methode Kanban nach den Kriterien des Accredited Kanban Training Program der Lean-Kanban University anzubieten. Die Organisation hat das Schulungsprogramm ins Leben gerufen, um dem anscheinenden Wildwuchs nicht qualifizierter Kanban-Trainings Herr zu werden.
  • Die JBoss-Community hat mit ModeShape 2.8.0 eine aktuelle Implementierung des JSR 283 (Java Content Repository 2) vorgestellt. Es handelt sich zu großen Teilen um ein Bugfix-Release und soll das letzte Update des 2er-Branches sein; die Arbeiten an ModeShape 3 laufen bereits.
  • Die MySQL-Management-Oberfläche MONyog hat ein Update auf die Version 5.0 spendiert bekommen. Die Entwickler haben das Werkzeug komplett neu überarbeitet – erkennbar zunächst am neuen Design, aber auch verschiedenen neuen Funktionen und weiteren Fehlerbehebungen.
  • Seit dem 28. Februar können Entwickler ihre mit HTML5, CSS 3 und JavaScript erstellten Apps für den Mozillas neuen App-Store entwickeln und diese in den Mozilla Marketplace einstellen.
  • Ein kleineres Update gibt es für die NetBeans-IDE. Die Version 7.1.1 unterstützt jetzt auch Oracles aktuellen Java-Anwendungsserver GlassFish 3.1.2 und ebenso das Java ME- und das JavaFX SDK.
  • Softwarehersteller The Portland Group hat das PGI OpenCL Framework veröffentlicht. Es enthält einen Compiler und eine Laufzeitumgebung für die Entwicklung ARM-basierter Embedded-Anwendungen.
  • App-Anbieter Tumult hat die neue Version seines HTML5-Editing-Tools Hype vorgestellt. Mit Hype lassen sich ohne Flash animierte Webprojekte erstellen. Ein Blick in die Dokumentation zeigt, dass Tumult den Begriff HTML5 sehr frei interpretiert – technisch vertraut die Software vor allem auf JavaScript.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, heise Developer freut sich auf Ihre Mail. (rl)