Menü
Developer

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

vorlesen Drucken Kommentare lesen

heise Developer fasst freitags bislang vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Werkzeugen, Spezifikationen oder anderen relevanten Dingen in maximal zwei Sätzen zusammen, im Folgenden die durchaus subjektive Auswahl für die vergangene Woche:

  • Nur noch bis 20. Mai hat man die Möglichkeit, die Berlin-Buzzwords-Konferenz zu Big-Data-Techniken und NoSQL-Datenbanken zum Standardpreise von 450 Euro zu buchen. Danach zählt der 100 Euro teurere Last-Minute-Tarif.
  • Der HTML-/Texteditor BBEdit hat ein Update auf die Version 10.1.2 spendiert bekommen. Hersteller Bare Bones ergänzt damit eine umfangreiche Reihe von Fehlerbehebungen. Die aktuelle Version steht über die Webseite des Herstellers (49,99 US-Dollar) oder auch über den App Store (39,99 Euro) zur Verfügung.
  • Ein Vorschlag für neue HTTP-Status-Codes kommt von Roy Fielding und Mark Nottingham. Vorgesehen sind die Nummern 428 (Precondition Required), 429 (Too Many Requests), 431 (Request Header Fields Too Large) und schließlich 511 (Network Authentication Required).
  • Ein frisches update gibt es für das JUG Roundup Mai 2012. Die Scala Users Karlsruhe treffen sich am 16. Mai auf einen kleinen Vortrag. Naheliegend: Das Treffen findet in Karlsruhe statt.
  • Die neue Initiative JSFixed will Einfluss auf die Entwicklung der nächsten JavaScript-Spezifikation ES.next nehmen. Die Initiatoren sind nämlich der Meinung, dass das Gremium zur Ratifizierung des Standards um JavaScript-Erfinder Brendan Eich nicht ausreiche, sondern die täglich JavaScript nutzende Community auf ihre Erfahrungen in die zukünftige JavaScript-Entwicklung nehmen solle.
  • Die OSGi Alliance hat zwei spezielle Spezifikationen des von ihr verwalteten Industriestands veröffentlicht. Das "Compendium Version 4.3"-Dokument ergänzt die mit OSGi Enterprise 4.2 eingeführten Spezifikationen (z. B. Remote Services Admin, JTA, JDBC, JNDI, JPA, Web Applications und SCA Configuration) und führt mit dem Coordinator Service eine neue Technik zur Zusammenarbeit verschiedener Gruppierungen ein. Das Dokument "Residential Version 4.3 geht Bereiche wie Heimelektronik und Haussteuerung an.
  • Mit der Version 2.5 der Entwicklungsumgebung Qt Creator haben die Entwickler ein Plug-in eingeführt, das die Anwender auf To-dos hinweist, die zuvor im Quelltext markiert wurden. Überarbeitet wurde zudem die Unterstützung für C++11. Entfernt haben die Entwickler hingegen die Windows-Portierung der GNU-Entwicklerwerkzeug MinGW.
  • Das jetzt erschienene Portable Python 2.7.3.1 umfasst den Entwicklern zufolge die bislang größte Bibliothekensammlung in der Geschichte des Projekts.
  • Das in Scala geschriebene Bot-Programmierspiel Scalatron, das sich auch zum Erlernen der Programmiersprache eignet, hat nun die Version 1.0 erreicht. Es eignet sich den Entwicklern zufolge auch für Hackathons, Team-Events und Programmierwettbewerbe.
  • Ein Einsteiger-Tutorial für den Zugriff auf flüssige Animationen für Windows-8-Apps steht derzeit im Windows-8-Entwickler-Blog bereit. gezeigt wird der Zugriff über HTML, CSS und JavaScript, sowie die Konfiguration der Animationen über XAML.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, heise Developer freut sich auf Ihre Mail. (ane)