Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst einmal in der Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Werkzeugen, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit PyDev, dem Open XML SDK und GitHub.

 –  0 Kommentare

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Auf GitHub gibt es seit dieser Woche einen "Revert"-Button, mit dem sich zuvor eingepflegte Änderungen rückgängig machen lassen.
  • Webkit.js ist ein in JavaScript geschriebener Port der Kernkomponenten und Bibliotheken von Webkit, der auf Node.js und in Browsern laufen soll. Er unterstützt unter anderem das Rendern von HTML auf Canvas-Elemente, wie eine Demo zeigt.
  • Die aktuelle Version der Python-IDE PyDev setzt intern auf die neuste Version der Python-Implementierung Jython und unterstützt autopep8.py. PyDev 3.6 enthält außerdem unter anderem Shortcuts zum Einschalten des Debug-Modus und Ausführen von Tests in selbigem.
  • Lazy Evaluation und funktionale Operationen soll die C++-Bibliothek Streams Entwicklern an die Hand geben.
  • Microsoft hat die Quellen seines Open XML SDKs unter der Apache-2-Lizenz freigegeben. Das SDK existiert bereits seit 2007 und soll Entwicklern dabei helfen, Anwendungen zu erstellen, die OpenXML-Dokumente in Formaten wie DOCX und XLSX lesen, schreiben und ändern können.
  • wxWidgets ist eine C++-Bibliothek, mit der sich Anwendungen für Windows, Mac OS X, Linux und andere Plattformen mit nur einer Codebase erstellen lassen. Die vor Kurzem veröffentlichte Version 3.0.1 soll nicht nur Fehler beheben, sondern bietet auch Projektdateien für Nutzer von Microsoft Visual C++ 2012 und 2013.
  • Eine Spende von 25.000 US-Dollar an eine gemeinnützige Organisation ist der Preis, den Teilnehmer der Intel Parallel Universe Computing Challenge gewinnen können. Die wie eine Quizshow mit Fragen zur Parallelisierung aufgezogene Veranstaltung fand 2013 erstmalig statt – Gewinner war damals das deutsche Team "Gaussian Elimination Squad".
  • Geht es nach dem Vorschlag von Google-Mitarbeiter David Crawshaw, sollen Entwickler demnächst auch in der Lage sein, mit Go Spiele für Android zu schreiben.
  • Tasktop konnte in einer Finanzierungsrunde 11 Millionen US-Dollar Risikiokapital an Land ziehen. Das Unternehmen zählt unter anderem Tasktop Sync, einer Software zur Synchronisation der Artefakter verschiedener ALM-Tools, zu seinem Portfolio und treibt das Eclipse-Projekt Mylyn voran.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer auf Ihre E-Mail. (jul)