Menü
Developer

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst einmal in der Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Werkzeugen, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Qt Creator, Cppcheck und Racket.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Ab sofort können sich interessierte Entwickler und Systemadministratoren für das kostenlose Scholarship-Programm der Linux Foundation bewerben. Die Initiative soll Nutzern helfen, die zwar das Potenzial haben, sich an der Weiterentwicklung von Linux zu beteiligen, denen aber die Mittel fehlen, an Kursen der Stiftung teilzunehmen.
  • Das Arrow-Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, Pythons time- und datetime-Module in einer API zu vereinen und ihre Funktionen zu verbessern. Sie soll es für Nutzer der Sprache leichter machen, Daten, Zeiten und Zeitstempel leichter zu erstellen, sie zu bearbeiten, zu formatieren und umzuwandeln.
  • Ein erster Release Candidate der kommenden Version 3.2 von Qt Creator steht zum Download bereit. Unter anderem ließen sich für das Update einige Fehler im C++-Code-Modell beheben und im qps-Plug-in ist nun auch das Hinzufügen und Entfernen von Dateien aus Projekten möglich.
  • Zwei neue Prüfmechanismen sind in der diese Woche veröffentlichten Version 1.66 des statischen Code-Analyse-Tools für C und C++ Cppcheck enthalten. Darüber hinaus gibt es einige Verbesserungen an der GUI und Kleinigkeiten wie das Template- und enum-Parsing wurden überarbeitet.
  • Version 3.0 des APScheduler soll sich in Sachen Performance und Integration asynchroner Event Loops deutlich von seinem Vorgänger abheben. Das Programm zum Einplanen und Verwalten von Tasks verfügt in der aktuellen Variante zudem über ein Executor-System, dass den Thread-Pool ersetzt.
  • Die größte Neuerung in der zur Lisp/Scheme-Sprachfamilie zählenden Multi-Paradigmen-Sprache Racket ist in Version 6.1 wohl in der Art zu finden, wie lokale rekursive Variablen definiert werden. Weitere Verbesserungen sind etwa in der openssl-Bibliothek enthalten.
  • Ortus hat Version 1.4 seiner Software zum Verwalten von in der ColdFusion Markup Language geschriebenen ORM-Objekte DataBoss veröffentlicht.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer auf Ihre E-Mail. (jul)