Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Go, GCC, Google Fit, Bootstrap und der heise Developer World.

 –  0 Kommentare

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Für Googles Programmiersprache Go gibt es nun eine erste Beta der Version 1.4. Neu sind die Unterstützung für ARM-basierte Android-Geräte und etliche Änderungen im Umfeld der Go-Laufzeitumgebung, wo etliche Komponenten nun auch in Go selbst geschrieben sind.
  • Das zweite Punkt-Release von GCC 4.9 bringt einige Fehlerbeseitigungen.
  • Obgleich die Version 3.3.0 von Bootstrap vorrangig nur Bugfixes, Verbesserung bei der Verarbeitung und Dokumentation-Updates angegangen ist, sind über 700 Commits von 28 Mitwirkenden eingegangen.
  • Googles Fit-App zählt nicht nur Schritte, sondern kann zwischen Gehen, Laufen und Radfahren unterscheiden. In der App sollen obendrein die Körperdaten anderer Apps und Hardwaretracker zusammenlaufen. Und programmieren kann man dafür dank eines eigens dafür bereitgestellten SDKs auch schon.
  • Der Call for Papers der microXchg-Konferenz, einer am 12. und 13. Februar 2015 stattfindenden neuen Konferenz zum Thema Microservices, wurde auf den 12. November verlängert. Erste Redner stehen indes schon fest.
  • Die Apache Software Foundation ist mittlerweile 15 Jahre alt. Die Open-Source-Organisation feiert sich selbst mit drei Artikeln zur derzeitigen Situation. Der erste ist bereits erschienen.
  • Red Hat hat das kostenlose OpenShift Startup Program vorgestellt, das Start-ups mit OpenShift Online dabei helfen soll, ihr Unternehmen aufzubauen und erfolgreich voranzutreiben. Wenn die Start-ups wachsen, sollen sie natürlich auf die On-Premise-Lösung oder auf die Private Clouds ihrer Kunden auf Basis von OpenShift Enterprise umsteigen können.
  • Die Anfang Oktober angekündigte heise Developer World @ CeBIT hat nun eine eigene Website mit ersten Informationen für interessierte Aussteller und mögliche Besucher. Demnächst wird auch der Call for Papers für das Konferenzprogramm online gehen.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer auf Ihre E-Mail. (ane)