Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal unter anderem mit CMake und neuen APIs des kommenden Chrome-Browser.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Ab der kommenden Chrome-Version 42 stehen Entwicklern eine Push- und eine Notification-API im Google-Browser zur Verfügung.
  • Die Eclipse Foundation hat mit Solair ein neues Mitglied. Der Anbieter einer Anwendungsplattform für das Internet der Dinge will sich dort vor allem als Teil der IoT-Arbeitsgruppe in Projekt Kura, einem Framework für IoT-Gateways, einbringen.
  • Version 15.1 des ASP.NET AJAX Control Toolkit steht seit dieser Woche zum Download zur Verfügung. Statt verschiedener Assemblies für die unterschiedlichen .NET-Versionen gibt es nun nur noch eine, die alle Varianten des Frameworks ab v3.5 unterstützt und das Toolkit weist nach Außen hin keine Abhängigkeiten mehr auf.
  • Microsoft hat die Quellen der OData-.NET-Bibliotheken auf GitHub veröffentlicht. Das Open Data Protocol soll beim Erstellen und Nutzen von REST APIs helfen.
  • ConductR ist das erste proprietäre Produkt des hinter JVM-Sprache Scala stehenden Unternehmens Typesafe. Mit der Verwaltungssoftware sollen sich auf Microservices aufsetzende, reaktive Anwendungen in Clustern verteilen und überwachen lassen.
  • Das Buildsystem CMake hat mit der Aktualisierung auf Version 3.2 unter anderem die Fähigkeit erhalten, mit unter Windows als UTF-8 kodierten Unicode-Zeichen umgehen zu können. Darüber hinaus ist die Funktion Compile Features nun mit mehr Features vertraut, die Compiler wie AppleClang, GNU und MSVC kennen.
  • Java-Entwickler haben ab sofort die Möglichkeit, mit der Java-Version des Application Insights SDK von Microsoft Einblicke in die Performance ihrer Anwendung oder die Nutzungsgewohnheiten ihrer Kunden zu bekommen.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer auf Ihre E-Mail. (jul)