Menü
Developer

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Qt, PyPy, MariaDB, Web Storage und Android Wear.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Der Python-Interpreter und Just-in-Time-Compiler (JIT) PyPy benötigt in Version 5.1 laut seinen Machern 20 Prozent weniger Speicher und 30 Prozent weniger Anlaufzeit. Außerdem läuft er unter 64-Bit-Linux auf dem IBM-Großrechner System/390.
  • Einen Monat nach der Alpha ist nun die erste Beta von Qt 5.7 erschienen, das voll auf C++11 setzt. Die Open-Source-Version, die ab 5.7 unter LGPLv3 läuft, steht der kommerziellen in weniger Funktionen hinterher als zuvor.
  • Die auffälligste Neuerung in der ersten Alpha von MariaDB 10.2 sind Fensterfunktionen, die im Open-Source-Umfeld vor allem aus PostgreSQL bekannt sind.
  • Postgres-XL 9.5 ist eine massiv-parallele Datenbank, die auf PostgreSQL aufbaut. Der erste Release mit dem Beinamen R1 ist funktional auf dem Stand von PosgreSQL 9.5.2.
  • Das W3C hat den Standard zum Speichern von Schlüssel-Wert-Paaren im Browser aktualisiert und Web Storage (Second Edition) als Recommendation veröffentlicht.
  • Das Java-Framework CUBA Platform ist nun quelloffen verfügbar. Das zugehörige CUBA Studio zum Entwickeln von Enterprise-Anwendungen für die Plattform bleibt ein kommerzielles Produkt, das jedoch für kleinere Projekte kostenfrei ist.
  • Google hat in der Android-Wear-API BIND_LISTENER für überholt (deprecated) erklärt. Der allgemeine Listener wird durch eine granulare API abgelöst, um zu verhindern, dass jeder Kontaktauf- und abbau eine Flut von Diensten startet.
  • Apache Fortress, ein in Java geschriebenes auf Standards setzendes Zugangsmanagementsystem hat die Version 1.0 erreicht.
  • JetBrains Nutzer- und Berechtigungsverwaltungstool Hub steht in Version 2.0 zur Verfügung und ist nun unter anderem mit Back-up-Möglichkeiten ausgestattet. Da es nun auch als SAML 2.0 Identity Provider fungiert, lässt sich Hub nach dem Update auch zum Einloggen in externe Dienste nutzen.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (rme)