Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit PaddlePaddle, Flyway, PostgreSQL, RxGo, F8 und dem Abgesang auf Java-Applets.

 –  0 Kommentare
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen
Anzeige

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • PaddlePaddle, Baidus quelloffenes Deep-Learning-Framework, lässt sich nun im Zusammenspiel mit der Containerorchestrierung Kubernetes nutzen.
  • Microsofts neues Project Rome Android SDK will bei der Entwicklung plattformübergreifender Apps helfen. Genau genommen geht es darum, die Entwicklung von Android-Apps aus der Windows-Welt heraus zu ermöglichen.
  • Das Datenbank-Migrationswerkzeug Flyway umfasst in Version 4.1 neue Features und soll sich außerdem performanter sowie zuverlässiger verhalten. Unter den Features sind insbesondere die Unterstützung für EnterpriseDB, nichttransaktionale Statements bei PostgreSQL und eine offenbar bessere MySQL-Replikation zu nennen.
  • Falk Sippach widmet sich im Blog seines Arbeitgebers oio dem derzeitigen Zustand von Groovy und Grails. Los geht es mit einem Blick in die Vergangenheit.
  • Die PostgreSQL-Entwickler haben ein Update für alle unterstützten Releases des Datenbanksystems veröffentlicht, einschließlich der Versionen 9.6.2, 9.5.6, 9.4.11, 9.3.16 und 9.2.20. Das Update enthält Bugfixes, die Daten-Korruptionsprobleme in Index-Builds und in bestimmten Write-Ahead-Log Replay-Situationen verhindern sollen. Ebenfalls sind Patches für offenbar über 75 andere Bugs enthalten, die in den letzten drei Monaten gefunden wurden.
  • Das neue Projekt RxGo will Reactive Extensions für Googles Programmiersprache Go bereitstellen.
  • Der Filehosting-Dienst für Unternehmen Box hat die Entwicklerfunktionen vor allem hinsichtlich der Dokumentation und Einführung erweitert. Unter anderem bringt der neue API eine Split-Screen-Ansicht mit einer Beispielanwendung, Außerdem gibt es nun eine interaktive Dokumentation.
  • Microsoft hat das Azure API-Management aktualisiert und dabei unter anderem einige Sicherheitsaspekte adressiert. So verbietet TLS schwache Verschlüsselung, und Management-Tokens sind maximal 30 Tage gültig. Service Backups bleiben bis zu 30 (bisher 7) Tage erhalten.
  • Facebook hat die Registrierung zur F8-Entwicklerkonferenz geöffnet, die am 18. und 19. April in San Jose stattfinden wird.
  • Oracle erinnert in einem Blogbeitrag daran, dass das endgültige Aus für Java-Applets bevorsteht. Bereits im vergangenen Sommer hatte das Unternehmen eine detaillierten Beschreibung des Deprecation-Prozesses veröffentlicht.
Anzeige

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Julia Schmidt, Alexander Neumann, Rainald Menge-Sonnentag) / (ane)

Anzeige