Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Iced Tea, Spring Boot, CrateDB und dem AWS SDK for JavaScript.

 –  0 Kommentare
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen
Anzeige

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Die freie Java-Plattformsoftware Iced Tea bringt in Version 3.4.0 neben zahlreichen Security-Fixes eine Anbindung an den AArch32-HotSpot-Port für die 32-Bit-Variante der ARMv8-Architektur.
  • Das Orchestrierungswerkzeug für Daten-Microservices Spring Cloud Data Flow führt in Version 1.2 sogenannte Composed Tasks ein, die mehrere Aufgaben zu einem Arbeitsprozess zusammenfassen. Außerdem haben die Macher die OAuth2-Integration erweitert und ein rollenbasiertes Zugriffsmodell eingeführt.
  • Amazons AWS SDK for JavaScript ermöglicht nun die Einbindung der von Facebook ins Leben gerufene Bibliothek React Native zum Erstellen nativer Anwendungen auf Basis von JavaScript.
  • Die Macher der verteilten, in Java geschriebenen Datenbank CrateDB haben ein erstes Testing Release der kommenden Version 2.0 veröffentlicht, die den SQL-Sprachumfang unter anderem um Aggregations und Group-by on Joins erweitert und eine stark überarbeitete Clustering-Schicht mitbringt.
  • Für das nun als erstes Milestone Release verfügbare Spring Boot 2.0 haben die Macher das Gradle-Plug-in komplett neu geschrieben. Außerdem bringt der Versionssprung Support für das Reactive-Spring-Framework und die Entwicklung auf WebFlux mit.
  • Die Azure Data Lake Tools für Visual Studio sind mittlerweile allgemein verfügbar. Das Toolkit umfasst aus Visual Studio heraus einen Code-Editor für die Entwicklung großer Datenabfragen, einschließlich U-SQL-Skripte.
  • Die neuesten Versionen von ActivePython (für Python 2.7.13 und Python 3.5.3/3.6.0), verwenden jetzt Intels MKL (Math Kernel Library), um NumPy, SciPy, Scikit-Learn, Matplotlib, Theano und andere populäre Python-Bibliotheken für Number-Crunch-Arbeiten und Mashine Learning zu beschleunigen.
  • Die nächste Generation des Spring Framework kann auch mit der JVM-Sprache Kotlin umgehen.
  • Nvidia hat mit Flang ein Compiler-Frontend für Fortran, das mit LLVM zusammenarbeitet, auf GitHub veröffentlicht.
  • Bei WordPress 4.7.5 handelt es sich um ein Sicherheitsupdate, das zwei XSS- (Cross-Site Scripting) und eine CRSF-Lücke ( Cross Site Request Forgery) schließt.
  • Next.js ist ein Framework für serverseitig gerenderte React-Anwendungen. Eine Vorschau für die demnächst erscheinende Version 3.0 steht nun zur Verfügung und kann unter anderem mit statischen Exporten und dynamischen Importen aufwarten.
Anzeige

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Julia Schmidt, Alexander Neumann, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)

Anzeige