Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit der Unity-Engine, einem Compatibility Tester für Firefox, Docker Enterprise und DragonEgg.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen
Von
  • Julia Schmidt, Rainald Menge-Sonnentag

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Das LLVM-Plug-in für die GNU Compiler Collection DragonEgg ist bereits auf die kommenden Versionen LLVM 6 und GCC 8 vorbereitet, wie ein Beitrag auf der LLVM-Mailing-Liste ankündigt.
  • Das mit einer graphischen Nutzerschnittstelle versehene PosgreSQL-Administrationswerkzeug PostgreSQL Maestro arbeitet in Version 17.8 mit PostgreSQL 10 zusammen, das sich derzeit in der Betaphase befindet und im Februar 2018 fertig sein soll.
  • Die Macher der Compiler-Infrastruktur LLVM haben das von Microsoft ins Leben gerufene PDB-Format (Program Database) dokumentiert, das Informationen zum Debuggen von Windows-Anwendungen enthält.
  • Bereits seit vergangener Woche ist eine neue Version der Docker Enterprise Edition verfügbar. Docker EE 17.6 soll nach dem Update unter anderem die Orchestrierung gemischter Cluster (Windows, Linux, Mainframe) ermöglichen.
  • Damit Entwickler schneller wissen, ob von ihnen erstellte Erweiterungen auch mit Firefox funktionieren, hat das Mozilla-Team einen Extension Compatibility Tester vorgestellt. Derzeit kann er nur mit Chrome-Extension-Bundle-Dateien umgehen, das soll sich aber bald ändern.
  • Unity-Entwickler, die die neue Beta der Version 2017.2 testen und einen Bug Report zur Verbesserung der Spiel-Engine beitragen können, haben ab jetzt die Chance, einen Gutschein über 50 US-Dollar für den Unity Asset Store zu gewinnen.
  • Red Hat will .NET Core 2.0 in den Produkten seines Open-Source-Portfolios unterstützen. Wann genau das Unternehmen entsprechende RPMs oder Linux-Container-Images bereitstellen will, ist nicht bekannt – es soll der Ankündigung zufolge allerdings "bald" passieren.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (rme)