Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit dem Python-Interpreter PyPy, Spring Vault, der Web-IDE Orion und der Spiel-Engine Unity.

 –  0 Kommentare
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen
Anzeige

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Die Unterstützung für die Programmiersprache D in GCC nimmt mit v3 der Patch-Serie langsam Gestalt an. Der Sprachstandard sowie die Bibliothek basieren nun auf Version 2.076.
  • Die erste Betaversion von Unity 2017.3 ermöglicht unter anderem den Einsatz des Memory Profiler für Mono beziehungsweise .NET 2.0. Außerdem arbeiten die Macher an einer Verbesserung des Video-Workflows für Panoramadarstellungen mit 180° und 360° in 2D und 3D.
  • Das September-Update der C/C++ Extension für Visual Studio Code bietet Vorschläge des Include-Pfads für IntelliSense. Außerdem bietet das System Parameterhinweise nicht mehr wie bisher für alle Methoden mit dem entsprechenden Namen, sondern nur noch für die passenden Funktionstypen.
  • Das Team von Orion hat sich für Version 16 vor allem auf eine verbesserte Kompatibilität, Stabilität und Fehlerkorrekturen konzentriert, sodass die Web-IDE mit dem Release keine großen Neuerungen mitbringt.
  • Pivotal hat mit Spring Vault 1.1.0 das letzte Minor Release des 1.x-Branches veröffentlicht. Die nächste Version soll dann ein Release Candidate von Spring Vault 2.0 sein, wovon jetzt bereits die dritte Milestone-Version veröffentlicht wurde.
  • Der Python-Interpreter PyPy liegt nun als Version 5.9 vor, wobei die Variante, die die Python-3.5-Syntax unterstützt, eher noch Betaqualität hat. Größte Neuerungen sind wohl, dass die weitverbreiteten Bibliotheken NumPy und Pandas nun auch mit PyPy2.7 funktionieren und dass der JSON-Parser für sich wiederholende String Keys optimiert wurde.
  • Mozilla hat in einem Blogbeitrag über den aktuellen Stand seines Open-Source-Support-Programms informiert. Unter anderem unterstützt das Unternehmen seit dem letzten Update den JavaScript-Modul-Loader webpack, die Phaser-Game-Engine und die Arbeiten am WebAssembly-Format finanziell.
  • Eine Objektnotation, die Option, Bilder in Objektfeldern und -variablen zu speichern, und eine Funktion zum Prüfen von Objektstrukturen machen das nun verfügbare vierte Release der V16-Serie der Anwendungsentwicklungsumgebung 4D aus.
  • Die Platform as a Service (PaaS) für Softwareentwickler Jelastic bietet nun native Unterstützung für Java 9 und Java EE 8. Ursprünglich war die PaaS für Java-Entwickler gestartet, hat aber inzwischen das Portfolio um weitere Programmiersprachen erweitert.
  • Google hat eine Reihe von Cookbooks für Chef veröffentlicht, die sich dem Verwalten der GCP (Google Cloud Platform) widmen. Sie sind Open Source und widmen sich den Google-Diensten Container Engine, Compute Engine, Cloud SQL, Cloud DNS sowie Cloud Storage.
  • Perl 5.26.1 ist das erste Maintenance-Release der Version 26 von Perl 5. Insgesamt kommt es auf 8900 geänderte Codezeilen. Parallel sind Perl 5.27.4 und 5.24.3 erschienen. Die Liste der gelösten Issues lässt sich dem Perl-Blog entnehmen.
Anzeige

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Julia Schmidt, Björn Bohn, Matthias Parbel, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)

Anzeige