Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Visual Studio Code, GitHub Enterprise, Apache Tobago und Kudu, sowie Jenkins.

 –  2 Kommentare
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen
Anzeige

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Apache Tobago, eine Komponentensammlung für Apache MyFaces ist in der frisch erschienen Version 4 auf Java 9 und Bootrap 4 vorbereitet. Außerdem haben die Macher einige Layouts neu implementiert und andere optimiert.
  • Die Visual Studio Code C/C++ Extension arbeitet nun mit allen Linux-Distributionen, die zum Sourcecode-Editor kompatibel sind. die Macher haben die Abhängigkeit zu glibc 2.18 herausgenommen, und die Extension arbeitet auch auf 32-Bit-Linux-Distributionen.
  • AWS bietet neue Deep Learning AMIs (Amazon Machine Images), die unter anderem auf die neuen Versionen von TensorFlow, Keras und PyTorch vorbereitet sind und zudem das vor Kurzem veröffentlichte Apache MXNet 1.0 integrieren.
  • Apache Kudu, eine Ergänzung für den Storage Layer von Hadoop zur schnellen Analyse von Fast Data, liegt jetzt in der Version 1.6.0 vor. Ab sofort unterstützt Kudu nur noch Spark 2.
  • Das JavaScript-Framework Ember.js konzentriert sich in Version 2.17 auf Bugfixes und eine verbesserte Performance.
  • Das Service Release Erlang/OTP 20.2 bringt neben zahlreichen Bugfixes und Optimierung auch einige Neuerungen, darunter beispielsweise die Command Line Option -ssl_dist_optfile, mit der sich SSL als Verteilungsprotokoll detailliert konfigurieren lässt.
  • Jenkins Core Versionen 2.95 und 2.89.2 erhalten wichtige Security Updates außer der Reihe. Die Fixes betreffen gelegentliche Fehler bei der Initialisierung des Setup Wizard sowie die CSRF-Protection (Cross-Site Request Forgery).
  • JetBrains passt mit PyCharm Edu 2017.3 die Versionsnummern und den Release-Zeitplan an die übrige Produktpalette an. Das Update bringt außerdem eine verbesserte Stepik-Integration sowie ein neues UI für das Kurs-Management.
  • GitHub Enterprise 2.12 bringt in der neuesten Version unter anderen automatisierte Aktualisierung von Project Boards, eine Archivierungsfunktion für Repositories sowie Unterstützung für die CA Let’s Encrypt, mit der sich TLS- und SSL-Zertifikate verwalten lassen.
  • Die Bereinigung zahlreicher GitHub Issues, verbesserte Produktperformance und neue Tools für das Sammeln von Daten stehen beim Update auf Visual Studio Code Version 1.19 im Vordergrund.
Anzeige

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Matthias Parbel, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)

Anzeige