Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit BlackBerry, ScummVM, Fortran und GCC.

 –  0 Kommentare
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Das AWS Toolkit for Eclipse hat nun eine Anbindung an AWS SAM Local (Serverless Application Model), sodass Entwickler damit ab sofort auch lokal Amazon-Lambda-Funktionen und Aufrufe des Amazon-API-Gateway-Aufrufe debuggen können.
  • BlackBerry hat das endgültige Aus für den World App Store für den 31. Dezember 2019 angekündigt, die BlackBerry Travel Site schließt bereits im Februar 2018 und der Playbook Video Calling Service im März 2018 die Tore.
  • Fans von Retro-Spielen dürfen sich über die zweite Hauptversion der ScummVM (Script Creation Utility for Maniac Mansion – Virtual Machine) freuen. Die Sammlung nachgebauter Games-Engines ist damit zu zahlreichen späteren Sierra-Adventures wie King's Quest VII und Leisure Suit Larry 7 kompatibel.
  • Nachdem das Fortran-Komitee beschlossen hat, das für kommendes Jahr angekündigte Update in Fortran 2018 umzubenennen, bereiten die GCC-Entwickler ihre Unterstützung dafür vor. Der erste Fortran 2018 Patch soll in das stabile Release GCC 8.1 einfließen. Zu den in Fortran 2018 vorgesehenen Verbesserungen zählen die Interoperabilität mit C, parallele Programmierung sowie Unterstützung für hexadezimalen Input und Output.
  • Microsoft stellt die Extension Image Watch für Visual Studio bereit. Während des Debugging von nativem C++-Code können damit in einem separaten Fenster In-memory Bitmaps betrachtet werden. Image Watch unterstützt OpenCV-Bildtypen wie cv::Mat oder cv::Mat_<>.
  • Die finale Version von Python 3.6.4 steht zum Download parat. Zahlreiche Fixes und Verbesserungen wurden bereits mit RC1 von Python 3.6.4 Anfang Dezember veröffentlicht. Seither sind keine weiteren Code-Änderungen hinzugekommen.
  • Das Google Assistant SDK hält neben einer verbesserten Sprachauswahl auch ein paar Möglichkeiten für individualisierte Einstellungen für den Assistenten bereit.
  • Das Sicherheitswerkzeug für Open-Source-Projekte Snyk ist jetzt auch für .NET, Go und PHP verfügbar. Snyk testet die Abhängigkeiten des Codes und versucht Schwachstellen zu identifizieren.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail.

Wir wünschen allen Lesern von heise Developer schöne Feiertage! (Björn Bohn, Matthias Parbel, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)