Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche bisher vernachlässigte, aber doch wichtige Nachrichten zu Tools, Spezifikationen oder anderem zusammen – dieses Mal u.a. mit Qt Creator, Delphi, Erlang/OTP und Machine Learning in Unity.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen
Von
  • Matthias Parbel, Rainald Menge-Sonnentag

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Qt Creator 4.5.2 behebt vor allem einen Fehler in der Ende 2017 erschienenen Version 4.5, durch den einige Steuerelemente verschwinden können.
  • Parallel ist der erste Release Candidate von Qt Creator 4.6 erschienen, der den ersten Schritt von der Beta-Variante zum endgültigen Release darstellt.
  • Erlang/OTP 20.3 bringt im Vergleich zur jüngsten Hauptversion vor allem Bugfixes, aber auch wenige Ergänzungen der von Ericsson entwickelten funktionalen Programmiersprache, beziehungsweise Plattform.
  • Die Eclipse Foundation unterstützt offiziell das von der EU gegründete Brain-IoT-Projekt. Dabei soll ein Framework und eine Methodologie entstehen, die "smartes" Verhalten für heterogene IoT-Plattformen fördert.
  • Embarcadero hat Release 3 von RAD Studio, Delphi und C++Builder 10.2 veröffentlicht, das unter anderem das Mobile-Add-on für iOS und Android als kostenlose Ergänzung in die Professional Edition bringt.
  • Wie bei der Veröffentlichung der Projekte angekündigt, können sich Studenten seit dem 12. März und bis zum 27. März für Googles Summer of Code 2018 bewerben.
  • Das Thema Machine Learning hält weiter in die Spiele-Engine Unity Einzug. Das Team hat nun die ML-Agents v0.3 Beta veröffentlicht, die unter anderem Imitation Learning bieten.
  • Der Release Candidate von TypeScript 2.8 führt sogenannte Conditional Types ein, die auf der konditionalen Syntax von JavaScript aufbauen.
  • Die Programmiersprache R liegt nun der Version R 3.4.4 vor. Das Minor Release enthält lediglich einige Bugfixes, die unter anderem die automatische Erkennung von Zeitzonen betreffen.
  • Die ursprünglich nur für Windows verfügbare Open-Source-Plattform Phaedra baut in der neuen Version Phaedra 1.0.2 die Unterstützung für macOS und Linux aus. Der DataCapture Server kann nun auch auf Linux-Servern installiert werden.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (rme)