Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

heise Developer fasst jede Woche vernachlässigte, aber wichtige Nachrichten zusammen – dieses Mal u.a. mit Faust, Rails, V8, Unity und zweimal Alexa.

 –  1 Kommentare
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Woche:

  • Der JavaScript-Paketmanager npm kann in Version 6.4 mit in Umgebungsvariablen definierten Authentifizierungs-Tokens umgehen und verbessert den Umgang mit IPv6-Adressen.
  • Die Handelsplattform Robinhood hat die an Kafka Streams angelehnte Python-Bibliothek Faust zum Verarbeiten von Datenströmen als Open-Source-Projekt auf GitHub veröffentlicht.
  • Das Ruby-Framework Rails bringt in Version 5.2.1 vor allem Bugfixes und kleine Verbesserungen.
  • Die Game-Engine Unity bietet nun eine direkte Anbindung an Google Ads über Universal App Campaigns.
  • Google hat mit GraphicsFuzz ein Unternehmen übernommen, das sich auf das Testen von Grafiktreibern spezialisiert hat. Die Mitarbeiter werden wohl ins Android-Grafikteam übernommen.
  • Das Qt-basierte Framework zur Cross-Platform-Entwicklung V-Play arbeitet in Version 2.18 mit Qt 5.11.1 zusammen und soll danke eines neuen QML-Compilers (Qt Meta-object Language) deutlich performantere Apps erstellen.
  • Das Alexa Skills Toolkit zum Erstellen von Skills für Amazon Alexa mit Visual Studio Code befindet sich derzeit noch in der Betaphase.
  • Amazon will mit Alexa auch auf die Straße und hat das Alexa-Auto-SDK veröffentlicht, mit dem Entwickler Anwendungen zu Sprachsteuerung von In-Vehicle-Infotainment-Systemen für Android und QNX umsetzen können.
  • Die Beta von Version 6.9 der V8-JavaScript-Engine bringt einen neuen Baseline-Compiler für WebAssembly-Module, der die Startzeit je nach Hardware bis zum Faktor zehn beschleunigen soll.
  • Die erste Hauptversion der Spring Cloud für die Google Cloud Platform (GCP) ist nun fertig. Java-Entwickler können damit GCP-Dienste über Spring und Spring Boot ansprechen.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Björn Bohn, Alexander Neumann, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)