Menü
Developer

Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Unsere Übersicht der kleinen, aber interessanten Meldungen enthält diese Woche unter anderem Anaconda, PhysX, V8 und Visual Studio for Mac.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Tage:

  • Die Anaconda-Macher veröffentlichen ab sofort einen Report über die heruntergeladenen Conda-Pakete seit dem 1. Januar 2017. So können Interessierte beispielsweise den gesunkenen Anteil der Python2-Pakete zugunsten des Nachfolgers nachverfolgen.
  • Die JavaScript-Engine V8 hat in Version 7.4 nun einen Modus, der auf den Just-in-Time-Compiler (JIT) verzichtet. Stattdessen interpretiert die Engine den Code bei der Ausführung. Damit muss V8 keinen Speicher allozieren und läuft damit auf Smart TVs oder anderen Geräten, die Beschränkungen dafür haben.
  • Version 4.1 von Nvidias PhysX SDK unterstützt die Universal Windows Platform und bringt eine Reihe von Korrekturen, neue APIs für den sofortigen Modus zur Unterstützung starrer Körper. Außerdem ist von GPU-Beschleunigung auf experimenteller Basis für koordinationsreduzierte Artikulationen mit TGS-Solver (Temporal Gauss-Seidel) die Rede.
  • Die Apache Software Foundation hat Apache Unomi zum Top-Level-Projekt (TLP) gekürt. Unomi ist eine standardbasierte Customer Data Platform (CDP), die Online-Kunden-, Leads und Besucherinformationen verwaltet, um personalisierte Erlebnisse zu bieten, die den Datenschutzbestimmungen der Besucher à la DSGVO/GDPR entsprechen.
  • Progress hat seine Low-Code-Plattform Kinvey aktualisiert. Neu ist zum Beispiel Kinvey Studio, mit dem sich schnell wachsende mobile Frontend-Anwendungen und Webanwendungen entwickeln lassen.
  • Die dritte Preview von Microsofts Visual Studio 2019 für Mac bringt unter anderem die Möglichkeit, mehrere IDE-Instanzen über das macOS-Dock zu starten, und die Option, kleine, schnelle Android-Anwendungen mit Xamarin zu erstellen.
  • Gravity 5.5 unterstützt Helm Charts. Entwickler können das Open-Source-Tool nun zusammen mit Helm nutzen, um komplette Kubernetes-Cluster inklusive Applikationen in downloadbaren Image Files zu packen.
  • Apache CloudMonkey liegt in Version 6.0 komplett neu in Go geschrieben vor. Das CLI-Tool soll die Konfiguration und das Management des Apache CloudStack noch einfacher gestalten.
  • Baidu hat seinem Sprachrepräsentationsmodell den Namen ERNIE gegeben, das sich als sperriges Akronym von Enhanced Representation through kNowledge IntEgration liest, aber wohl vor allem als Antwort auf Googles NLP-Modell BERT gedacht ist.
  • Die Toolchain zum Entwickeln von APIs Postman führt in Version 7.0 die neuen Rollen "Workspace Admin" und "Workspace Collaborator" ein. Weitere Rollen sollen im Lauf des Jahres folgen, um die Rechteverwaltung flexibler zu gestalten.
  • Als Teil der Eclipse IDE 2019-03 liegt auch die Web Tools Platform in der neuen Version WTP 3.13 mit einer Reihe von Bugfixes vor.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Björn Bohn, Alexander Neumann, Matthias Parbel, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)