Developer Snapshots: Programmierer-News in ein, zwei Sätzen

Unsere Übersicht der kleinen, aber interessanten Meldungen enthält diese Woche unter anderem Eclipse, KILT, tinylog, Next.js und HPX.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Hier die durchaus subjektive Auswahl an Nachrichten der vergangenen Tage:

  • Red Hat arbeitet an einem Werkzeug, das das Build-Tool Make verbessern soll. Zum Tool mit dem Namen Goals existieren ein Video und Notizen zu einem Vortrag, der seinen Einsatz erklärt.
  • Die Python-IDE für Eclipse PyDev kennt in Version 7.5.0 Python 3.8 und parst den Abstract Syntax Tree (AST) von Cython-Inhalten direkt in Cython, setzt also zur Verarbeitung die C-Extension für Python auf dem System voraus.
  • Version 4.2 des Eclipse-Projekts Dirigible, einer Cloud-Entwicklungsplattform, bietet neben Fehlerbehebungen bei den Abhängigkeiten auch neue Parameter für Tabellen.
  • Das auf React basierende JavaScript-Framework Next.js hat in der neuen Version 9.2 vor allem den CSS-Support im Blick. Dafür liefert es Unterstützung für Global Stylesheets und Styles auf Komponenten-Level.
  • Es gibt ein Update zum Blockchain-Protokoll KILT. Das überarbeitet Whitepaper dazu führt im Kapitel über Bottom-up-Vertrauen das neue Konzept "Token-Curated Attester" (TCA) ein, und der Abschnitt zur Systemarchitektur enthält nun Informationen zu Nested CTYPEs.
  • Mit dem ersten Release Candidate der Version 2.1 unterstützt das Java-Logging-Framework tinylog nun nativ unterschiedliche Konfigurationen für Produktions-, Test- und Entwicklungsumgebungen. Außerdem ist es jetzt möglich, Exceptions und Stack-Traces zur übersichtlicheren Ausgabe zu filtern.
  • Die STE||AR Group hat Version 1.4.0 von HPX veröffentlicht, einer C++-Standardbibliothek für Parallelität und Concurrency. Das Release hat neben neuen APIs vor allem die Performance im Blick.
  • Das Continuous-Testing-Unternehmen Tricentis hat die Übernahme von SpecFlow, einem Behavior-driven-Development-Experten für .NET-Entwickler, bekannt gegeben.
  • Das Werkzeug Storybook, ein Explorer für UI-Komponenten, bietet in Version 5.3 mit MDX ein neues Format, um Markdown-Dokumentationen zu schreiben.

Sollten Sie ein wichtiges Ereignis vermissen, freut sich heise Developer über Ihre E-Mail. (Björn Bohn, Alexander Neumann, Matthias Parbel, Rainald Menge-Sonnentag) / (rme)