Menü
Developer

Digia garantiert freies Qt für Android

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Die Qt-Portierung für Android wird mit dem für diesen Dezember zu erwartenden Qt 5.2 ausgeliefert werden. Bis zum letzten Jahr hatte Necessitas, wie die Portierung der C++-Klassenbibliothek für die plattformübergreifende Programmierung grafischer Benutzeroberflächen früher auch hieß, in der KDE-Community ihr Zuhause. Um Qt for Android eine offene und entwicklungsfähige Zukunft zu gewähren, sind nun Digia und die KDE Free Qt Foundation übereingekommen, die Portierung unter das sogenannte KDE Free Qt Foundation Agreement zu stellen.

Dieses entstand schon 1998 vor dem Hintergrund, bei einer Übernahme oder Pleite des damaligen Qt-Betreibers Trolltech eine etwaige restriktive Lizenz für Qt zu verhindern. Als Nokia nach der Übernahme von Trolltech die Geschicke von Qt in der Hand hatte, führten die Finnen eine duale Lizenzpolitik ein, seitdem steht die Bibliothek auch als Open-Source-Software zur Verfügung. Digia hatte wiederum im letzten Jahr von Nokia die Weiterentwicklung von Qt übernommen und garantiert nun im Rahmen der Vereinbarung, fortwährend eine freie Version von Qt for Android zur Verfügung zu stellen.

Laut dem Erfinder von Necessitas, Bogdan Vatra, sei das bereits ausgemacht worden, als das Projekt in die Qt-Community eingebracht worden sei. Das Agreement bedeutet nun auch, dass Digia jederzeit Qt for Android unter der LGPL 2.1 und der GPL 3 bereitstellen muss. Außerdem hat die KDE Free Qt Foundation das Recht, die Portierung unter die BSD-Lizenz stellen, wenn Digia ein Jahr nach einem als wichtig erachteten Qt-Release noch immer keine freie Version anbieten sollte. (ane)