Menü

Dokumenten-Management mit Perforce Commons

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Perforce, Anbieter des gleichnamigen SCM-Systems (Software Configuration Management), hat mit Commons ein Werkzeug für das gemeinsame Arbeiten mit Dokumenten vorgestellt. Es unterstützt unterschiedliche Dateitypen – von großen Binärobjekten bis zu kleinen Bilddateien – und verfügt über Funktionen für das Zusammenführen von Dokumententypen wie Word oder PowerPoint. Da die komplette Dateihistorie nachverfolgt und dokumentiert wird, sollen Teams Zeit und Mühe beim Suchen, Überarbeiten und gemeinsamen Bearbeiten von Dokumenten sparen können.

Mitarbeiter können mit Commons parallel an derselben Datei arbeiten, ohne die Überarbeitungen der Kollegen zu überschreiben. Außerdem gibt das Werkzeug Administratoren Möglichkeiten zur Sicherheit, Auditierbarkeit und Compliance, die sie für ihr geistiges Eigentum benötigen. Mit Commons können Fachanwender auf Dateien zugreifen und sie versionieren, während auch die Techniker im Unternehmen mit Perforce arbeiten.

Der sogenannte Datei-Butler (File Valet) verfolgt, wenn eine Datei bearbeitet, verschoben, gelöscht oder verändert wurde, wer die Änderungen vorgenommen, mit welcher Version diese Person gearbeitet sowie wann und warum die Änderung stattgefunden hat. Anwender können Dateien überall in Commons ablegen und der Datei-Butler wird sie bis zum gewünschten Ergebnis begleiten und geleiten. Das Tool bietet an jeder Stelle im Programm Möglichkeiten für Aktionen wie für andere Mitglieder sichtbare Kommentare oder Notizen. Commons erlaubt zudem den Anwendern, Dateien oder Ordnern zu folgen, und benachrichtigt sie, wenn etwas geändert wurde.

Teams von bis zu 20 Mitgliedern können Commons kostenlos verwenden. Für Kunden der Versionsmanagementprodukte von Perforce fallen ebenfalls keine zusätzlichen Kosten an. Der Preis für Commons beginnt bei 12 US-Dollar pro neuem Anwender und Monat und sinkt abhängig vom Volumen. (ane)