Menü
Developer

Dynatrace offeriert Cloud Infrastructure Monitoring als eigenständiges Produkt

Cloud Infrastructure Monitoring bietet einen KI-Techniken nutzenden infrastrukturbasierten Ansatz für das Monitoring von Cloud-Infrastrukturen und Containern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Dynatrace offeriert Cloud Infrastructure Monitoring als eigenständiges Produkt

Dynatrace bietet sein Cloud Infrastructure Monitoring jetzt auch als unabhängig lizenziertes Produkt an. Bislang war es nur als Bestandteil der Software Intelligence Plattform von Dynatrace erhältlich. Das Werkzeug bietet einen rein infrastrukturbasierten, automatischen Ansatz für das Monitoring von Cloud-Infrastrukturen und Containern im Web.

Mit automatischer Erkennung und Künstlicher Intelligenz (KI) im Kern des Cloud Infrastructure Monitoring bekommen Unternehmen offenbar exakte und ausführbare Erkenntnisse im Vergleich zu alternativen manuellen Prozessen. Die Anzahl der Alarmmeldungen wird wohl reduziert, die Transparenz verbessert und die Automatisierung über verschiedene Cloud-Umgebungen hinweg erweitert.

Dynatrace überwacht Container und darin laufende Microservices nativ und automatisch. Dabei ist der Container nicht manuell zu bedienen. Die Analysen umfassen Server-Metriken zu CPUs, Speicher, Netzwerk-Performance und Prozess, die auf diesen Hosts laufen, inklusive virtualisierter Komponenten. Mit den KI-Funktionen und Log-Analysen erfasst Dynatrace die Log-Dateien und stellt sie in den Kontext einer Transaktion oder Problemanalyse, um mehr Details für Entscheidungen bereitzustellen.

Weitere Informationen finden Interessierte in der Ankündigung und der Produkt-Webseite. (ane)