zurück zum Artikel

E3: Spiele-Entwicklung mit Webtechniken

Das Mainzer Start-up Dextrose AG [1] präsentiert auf der Spielemesse E3 in Los Angeles einen neuen Prototypen der Aves Engine [2]. Dabei handelt es sich um eine Game Engine zur Erstellung von 2-D- oder isometrischen Webspielen mit Hilfe der Webtechniken HTML, CSS und JavaScript. Im Vergleich zu einem früheren Prototypen aus dem April verhält sich die Engine performanter, so kann sie offenbar hunderte gleichzeitig agierende Spieler in einem Bildschirmausschnitt rendern.

Auch ermöglicht sie die Entwicklung von Spielen für "schwächere" Geräte wie Smartphones und Tablets, auf denen Browserspiele nicht selten nahezu unspielbar langsam sind. Außerdem gibt es jetzt sogenannte Action Surfaces für die Integration öffentlicher oder eigener JavaScript-Widgets und skalierende Viewports auf eine beliebig große Auflösung ohne größere Leistungseinbußen. Zudem wurde der Editor erweitert und es werden nun Sprite-Animations-Klassen unterstützt. Ein Video auf YouTube [3] stellt den derzeitigen Stand der Entwicklung vor.

Laut dem Hersteller ist nun die Prototypenphase des Projekts abgeschlossen. Es werden fortan erste Lizenznehmer als Implementierungspartner und Investoren auf dem Weg zur Marktreife gesucht. Die Aves Engine soll 2011 fertig und im Rahmen eines Lizenzmodells an professionelle Entwicklungsstudios und Publisher vertrieben werden. (ane [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1023441

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.dextrose.com/
[2] http://www.dextrose.com/projekte/aves-engine
[3] http://www.youtube.com/watch?v=SmtQOB_KFzU
[4] mailto:ane@heise.de