Menü
Update
Developer

Eclipse 4.5.1: Erstes Service-Release für Eclipse Mars

Die Eclipse-Entwickler haben das erste Service-Release beziehungsweise Update der IDE vorgelegt, die im Rahmen der aus knapp 80 Projekten bestehenden Mars-Entwicklung diesen Sommer erstmals zum Download freigegeben wurde.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Eclipse 4.5.1: Erstes Service-Release für Eclipse Mars

Traditionell gibt die Eclipse Foundation im Frühherbst ein erstes Service-Release für ihre alljährlich im Juni aktualisierte Entwicklungsumgebung heraus. Wie der Eclipse-Download-Seite zu entnehmen ist, liegt es nun für Eclipse 4.5 vor. Seit Mars, so der Codename der aktuellen Verson, ist die Suche nach Updates standardmäßig aktiviert. Für neue Nutzer ist der Eclipse Installer der empfohlene Weg, um eins oder mehrere der 13 Eclipse-Pakete zu installieren. Wer nur ein Paket haben möchte, kann aber auch weiterhin eine ZIP-Datei herunterladen.

In die Service-Releases halten für gewöhnlich keine Neuerungen Einzug, sie bekommen "nur" Bugfixes. Doch dieses Mal wartet das Service-Release noch mit der Unterstützung für das Build-System Gradle auf. Diese kommt über das Projekt Buildship zustande. Es ist das erste Projekt, das in einer Zwischenversion hinzugekommen ist. Um zu verdeutlichen, dass Zwischenversionen nun nicht mehr reine Fehlerbereinigungen sind, sondern auch neue Funktionen aus bestehenden und neu hinzugekommenen Projekten enthalten können, heißen sie nun nicht mehr "Service Release", sondern "Update". Ab dem nächsten Hauptrelease im Juni 2016 soll es dann drei statt bisher zwei Zwischenversionen im Abstand von jeweils drei Monaten geben.

Bislang hatte die Open-Source-Organisation für jedes Major-Release der Entwicklungsumgebung zwei Service-Versionen veröffentlicht, die erste Ende September und die zweite im Februar des nächsten Jahres. Doch letztes Jahr hatte man erstmals zwischen die beiden Service-Releases ein Sicherheits-Update aufgrund einer Lücke in der Git-Implementierung für Eclipse zwischengeschoben. Dass das erste Service-Release dieses Mal mit einwöchiger Verspätung an den Start ging, ist zwei Fehlern geschuldet, weswegen man sich gegen die geplante Freigabe entschied.

Das unter dem Code-Namen Mars entwickelte Eclipse 4.5.x umfasste 79 Open-Source-Projekte, die sich dem strikten Release- und Qualitätsprozess der jährlichen sogenannten Simultaneous Releases verschrieben hatten.

[Update, 10:59 Uhr: Die Nachricht enthält mehr Hintergrundinformation zur ersten Version, die die Redaktion dem Eclipse-Entwickler Holger Voormann verdankt.] (ane)