Eclipse MicroProfile 3.3 aktualisiert fünf APIs

Grundlegende Änderungen gibt es in der neuen Version von Eclipse MicroProfile nicht, aber fünf APIs des Projekts haben Updates erhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Die Eclipse Foundation hat Version 3.3 des auf das Erstellen von Microservices zugeschnittenen Projekts MicroProfile veröffentlicht. Updates gibt es in der neuen Version für fünf APIs: Fault Tolerance, Metrics, Health, Config und Rest Client. Letztere erhält Aktualisierungen für das Test Compatibility Kit (TCK), während die Metrics-API mit Simple Timer einen neuen Metriktypen erhält.

MicroProfile Metrics 2.3 führt einen neuen Metriktyp namens Simple Timer (@SimplyTimed) ein. Er ist eine Alternative zur bestehenden Timer-Metrik und hält die Gesamtzeitdauer sowie die Anzahl der Aufrufe fest. Die Timer-Metrik hingegen ist eine leistungsorientierte Metrik, die kontinuierlich Dauer- und Durchsatzstatistiken berechnet. Die Health-API erhält hingegen ein Update auf Version 2.2 und hauptsächlich Verbesserungen an der API und am Test Compability Kit.

MicroProfile Fault Tolerance 2.1 fügt die neuen Parameter applyOn und skipOn zu @Fallback beziehungsweise @CircuitBreaker hinzu, um dem Benutzer mehr Kontrolle darüber zu geben, welche Ausnahmen diese Strategien auslösen sollen. Außerdem bietet sie mehr Details für die Javadocs und nimmt einige kleinere Änderungen an der Spezifikation vor.

Die Config-API bietet in Version 1.4 hingegen Fehlerbehebungen beim Classloading. Außerdem sind wohl neue eingebaute Converter im Gepäck. MicroProfile Rest Client 1.4 liefert Updates zum Test Compatibility Kit aus und behebt Fehler bei den Dokumentationswarnungen.

Microprofile 3.3 im Detail

(Bild: Eclipse)

Die Gestalter von MicroProfile, zu denen Red Hat, IBM, Tomitribe und Payara gehören, hatten im Juni 2016 das Projekt besonders mit dem Blick auf Microservices und containerisierte Anwendungen ins Leben gerufen. MicroProfile setzt auf einen minimalen Basis-Stack, den Entwickler erweitern können und der lediglich JAX-RS (Java API for RESTful Web Services), JSON-P und CDI (Contexts and Dependency Injection) enthält. Nach dem Release von MicroProfile 1.0 fand das Projekt im Dezember 2016 eine Heimat unter dem Dach der Eclipse Foundation.

Siehe dazu auf heise Developer:

(bbo)