Eclipse Oxygen 1.a arbeitet mit Java 9 und JUnit 5 zusammen

Im Abstand von nur zwei Wochen erschienen zwei Versionen der quelloffenen Entwicklungsumgebung Eclipse: Oxygen.1 mit kleineren Verbesserungen und Fehlerbereinigungen und Oxygen.1a mit Unterstützung für Java 9 und JUnit 5.

 –  32 Kommentare
Eclipse Oxygene 1.a arbeitet mit Java 9 und JUnit 5 zusammen
Anzeige

Die Eclipse-Macher haben das planmäßige Update Oxygen.1 und kurz darauf das Update 1a veröffentlicht. Der Grund dafür ist, dass sie so am geplanten Releasedatum festhalten konnten, obwohl sie die Unterstützung für das Ende September erschienene Java 9 und das bereits kurz zuvor veröffentlichte JUnit 5 nicht rechtzeitig fertig bekommen hatten. Entwickler, die weder das aktuelle Java-Release noch das Testtool verwenden, fanden so die Verbesserungen zum versprochenen Datum.

Für PHP-Entwickler gab es nach dem großen Sprung im Juni mit Unterstützung von PHP 7.1, Composer und PHPUnit einige kleinere Nachbesserungen, unter anderem bezüglich boolescher Variablen bei der Codevervollständigung, PHPDoc und der Erzeugung von Getter-Methoden. Die Macher der Eclipse-IDE für C/C++-Entwickler haben die Geschwindigkeit beim Indexieren des Quelltexts verbessert und einen Fehler in den Arduino-C++-Tools behoben, der das Auflösen von Arduino-Header-Dateien verhinderte.

Anzeige

Im Zusammenspiel mit dem Build-Management-Automatisierungstool Gradle gibt es ebenfalls ein paar Verbesserungen, unter anderem für die Erweiterung Build Scans, um auf die entsprechende Webseite zu gelangen. Die Entwickler der Eclipse-Plattform haben zudem einen kleinen, aber fiesen Fehler im Compare-Editor behoben, der unter anderem beim Versionieren mit Git oder Subversion zum Einsatz kommt.

Zwei große statt vieler kleinerer Verbesserungen brachte Oxygen.1a zwei Wochen später. Einen Einschnitt bei der Java-Programmierung bringt Java 9 mit den neu eingeführten Modulen zur Definition von Abhängigkeiten auf Paketebene. Für die Eclipse-Java-IDE, die über einen eigenen Java-Compiler verfügt, waren dazu umfangreiche Anpassungen notwendig. Da Java 9 Module nicht zwingend vorschreibt, wird es bis zur Marktdurchdringung vermutlich noch etwas dauern. Für zahlreiche Java-Entwickler dürfte daher die Integration von JUnit 5 zunächst mehr Bedeutung haben. Das Testwerkzeug benötigt zum Ausführen Java 8, erlaubt aber auch das Testen von älterem Code. JUnit 5 erleichtert das Schreiben von Tests unter anderem durch die in Java 8 eingeführten Lambda-Funktionen, beispielsweise bei dynamischen Tests oder beim Behandeln von Exceptions.

Vor dem nächsten Hauptrelease Photon im Juni 2018 sind Oxygen.2 für den 20. Dezember 2017 und Oxygen.3 für den 21. März 2018 geplant. Entwickler können Eclipse Oxygen durch die eingebaute Update-Funktion aktualisieren. Wer die Java-9-Beta-Erweiterung verwendet, sollte sie auf jeden Fall vor dem Update deinstallieren. Alle Pakete stehen zudem auf der Eclipse-Site zum Herunterladen bereit. (Holger Voormann) / (rme)

Anzeige