Eclipse Sirius 5.0 bringt einige Komfortfunktionen

Das Werkzeug zum Entwickeln domänenspezifischer Modellierungswerkzeuge bringt in der neuen Hauptversion Funktionen zum Wiederverwenden von Property Views und ein Tool zum Erstellen von Assistenten mit.

 –  0 Kommentare
Eclipse Sirius 5.0 bringt einige Komfortfunktionen
Anzeige

Eclipse Sirius ist in gewisser Weise ein Metawerkzeug: Mit dem Tool lassen sich domänenspezifische Modellierungswerkzeuge erstellen. Obeo hatte das Tool auf der Eclipse Con 2013 vorgestellt und als Open-Source-Software unter dem Dach der Eclipse Foundation veröffentlicht. Zu den bekannten mit Sirius erstellten Werkzeugen gehört der UML Designer zum Modellieren von Diagrammen in der Unified Modeling Language. Der Obeo Designer integriert Sirius.

Das nun veröffentlichte Sirius 5.0 vereinfacht unter anderem das Erstellen von Property Views. So lassen sich Widgets auf der Basis einer definierten Domänenklasse erstellen, die das Tool automatisch mit den passenden Eigenschaften befüllt. Außerdem können Entwickler vorhandene Property Views beim Erstellen von neuen wiederverwenden.

Anzeige
Property Views lassen sich wiederverwenden und dabei erweitern oder anpassen.
Property Views lassen sich wiederverwenden und dabei erweitern oder anpassen. (Bild: Obeo)

Die Funktion kommt auch zum Erstellen angepasster Assistenten zum Einsatz, die eine Basis-View um passende Funktionen erweitern. Die Wizards lassen sich anschließend spezifischen Aktionen wie Menüeinträgen, einem Doppelklick auf Objekte oder dem Erstellen neuer Objekte zuweisen.

Sirius 5 gibt Nutzern zudem mehr Flexibilität für Decorations. Dabei handelt es sich um Symbole, die Knoten um zusätzliche Informationen wie beispielsweise Facebook- und Twitter-Icons erweitern. Entwickler können nun die Position relativ zum Knoten besser bestimmen und so nach unterschiedlichen Funktionsgruppen organisieren.

Weitere Details lassen sich der Release-Mitteilung entnehmen. Sirius 5.0 steht auf der Eclipse-Site zum Herunterladen bereit. (rme)

Anzeige